Feministische Bündnisse über Generationen – aber wie?

Feministische Bündnisse über Generationen – aber wie?

Dis­kus­si­on der Platt­form 20000frauen, 24. Febru­ar, 18:00 Uhr

Femi­nis­ti­sche For­de­run­gen wer­den in der Pan­de­mie kaum gehört – dabei sind sie drin­gen­der denn je. Denn die Kos­ten und Belas­tun­gen durch die Coro­na-Kri­se sind sehr ungleich ver­teilt: Men­schen in Gesund­heits­be­ru­fen, Armuts­be­trof­fe­ne (über­wie­gend Frau­en) oder Allein­er­zie­he­rin­nen sind an ihrer Belas­tungs­gren­ze, die unbe­zahl­te Care-Arbeit von Frau­en trägt uns durch die Krise.

Wir sind über­zeugt: Es braucht nicht den „Nor­mal­zu­stand“, son­dern das gute Leben für alle. Des­halb wol­len wir all die viel­fäl­ti­gen femi­nis­ti­schen For­de­run­gen sicht­bar und hör­bar machen und poli­ti­schen Druck erzeu­gen. Und uns fällt dabei auf: In Öster­reich, spe­zi­ell in Wien, gibt es vie­le femi­nis­ti­sche Bünd­nis­se und Initia­ti­ven, die meist sehr alters­ho­mo­gen sind.

Wir möch­ten des­halb mit euch dis­ku­tie­ren: Wie kön­nen wir über Genera­tio­nen hin­weg Bünd­nis­se schlie­ßen? Wie kön­nen wir soli­da­risch han­deln? Wel­che posi­ti­ven Bei­spie­le alters­ge­misch­ter femi­nis­ti­scher Initia­ti­ven kennt ihr und was kön­nen wir von ihnen ler­nen? Und gibt es tat­säch­lich The­men, die femi­nis­ti­sche Genera­tio­nen trennen?

Bit­te mel­det euch unter office@20000frauen.at an, ihr bekommt dann den Zoom-Link zugeschickt!

Frauen*-Politik in der Corona-Krise

Am Mon­tag, dem 22.2. ver­an­stal­tet die Grü­ne Jugend einen Dis­kus­si­ons­abend zur Frauen*-Politik in der Coro­na-Kri­se. Die Bun­des­spre­che­rin der Grü­nen Jugend Nao­mi spricht mit Meri Dis­oski, Natio­nal­rats­ab­ge­ord­ne­te und Frau­en­spre­che­rin der Grü­nen, über die aktu­el­len Ereig­nis­se in der Frauen*politik.
Was bedeu­tet die Kri­se für die Lebens­ver­hält­nis­se der Frau­en* in Öster­reich? Erle­ben wir in Euro­pa gera­de einen anti­fe­mi­nis­ti­schen Back­lash? Was kön­nen wir tun, damit wir den Femi­nis­mus in den Vor­der­grund des gesell­schaft­li­chen Dis­kur­ses rücken?
Anmel­dung und Link via Nach­richt oder E‑Mail.

Online-Konferenz: Mehr für Care! Strategien zur Stärkung einer Wirtschaft, die für alle sorgt

Ent­wi­ckeln wir gemein­sam Stra­te­gien zur Stär­kung einer Wirt­schaft, die für alle sorgt

Inter­ak­ti­ve Online-Konferenz
11. und 17. Febru­ar 2021, jeweils 16:00 bis 20:00

Es ist höchs­te Zeit für Ver­än­de­rung: Die Regie­rung nimmt der­zeit viel Geld in die Hand, aber jene, die es am drin­gends­ten brau­chen – unter ande­rem Alleinerzieher*innen, Pfle­ge­kräf­te, „Systemerhalter*innen“ – erhal­ten davon kaum etwas. Wie kann es sein, dass vor allem Frau­en*, die noch mehr Las­ten als bis­her schul­tern, jetzt im Stich gelas­sen wer­den und schau­en müs­sen, wie sie über die Run­den kom­men? Wir neh­men das nicht wei­ter hin!

Details zu Inhalt und Pro­gramm –> hier als pdf zum Anschau­en und Downloaden

Anmel­dung zur Kon­fe­renz hier.

One Billion Rising Austria 2021

OBRA-Flyer 2021

One Billion Rising Austria 2021

Sonn­tag, 14.2.2021, 15:00 bis 19:00, via Zoom und YouTube

One Bil­li­on Rising Aus­tria 2021 am 14. Febru­ar 2021 wird auf Grund der der­zei­ti­gen Lage im digi­ta­len Raum statt­fin­den. Wir wol­len aus der Not eine Tugend machen und dies­mal städ­te- und bun­des­län­der­über­grei­fend strea­men und via digi­ta­le Medi­en uns tref­fen und auch gemein­sam tan­zen. Gera­de in der der­zei­ti­gen Lebens­si­tua­ti­on sind Frau­en* und Mäd­chen* ver­stärkt von Gewalt bedroht und daher ist es umso wich­ti­ger, ein Zei­chen zu setzen.

Um die Online-Zugangs­da­ten zu erhal­ten, bit­ten wir um Anmel­dung bis 14.2., 13 Uhr per E‑Mail an: event@1billionrising.at

Pro­gramm:
15:00–17:00: OBRAustria2021 – Fem*inar (via Zoom)
Begrü­ßung und Mode­ra­ti­on: Aiko Kazu­ko Kuro­sa­ki, Obfrau und Lei­te­rin von OBRA, aus dem Kos­mos­Thea­ter in Wien
Begrü­ßung: Vero­ni­ka Stein­böck, Künst­le­ri­sche Lei­tung, Kos­mos­Thea­ter, Wien

Live-State­ments:
Klau­dia Frie­ben (ÖFR), Maria Röss­l­hu­mer (AÖF), Eli­sa­beth Klat­zer (Femme Fis­ca­le), Hei­di Ambrosch (Platt­form 20000frauen) und Petra Unger (Wie­ner Frauen*Spaziergänge), Andrea Czak (FEM.A)

Künst­le­ri­sche Live-Interventionen:
Vanes­sa Payer Kumar, Maren Rah­mann, Frant­sches­ko Slow­man, starsky.
Bei­trä­ge von OBR-Initia­ti­ven in Öster­reich: OBR Mäd­chen­zen­trum Kla­gen­furt, Stadt Kla­gen­furt und Stadt Vil­lach, OBR-Krems, OBR-Mit­tel­schu­le17Linz, OBR-Möd­ling, OBR-Salz­kam­mer­gut (Gmun­den, Eben­see, u.a.), OBR-St.Pölten, OBR-Stadt­Salz­burg, OBR-Tirol (Inns­bruck), OBR-Vien­na, OBR-Vor­arl­berg u.a.

17:00–18:00: OBRAustria2021 – Das Rising
Wir tan­zen gemein­sam live im digi­ta­len Raum: Break the Chain, We are Rising und mehr!
Ange­lei­tet von: Lisa Moser – abunDANCE (OBR-Stadt­Salz­burg), The­re­sia W. Nest­lang – abunDAN­CER (OBR-Möd­ling) und Aiko Kazu­ko Kuro­sa­ki (OBRA)

17:30: Live-Ein­schal­tung von OBR-International
V (form­er­ly Eve Ens­ler), Sus­an Celia Swan und Moni­que Wilson

18:00–19:00: OBRAustria2021 – Kunst – Stream – After­par­ty (via YouTube)
Künst­le­ri­sche Bei­trä­ge und Video­clips von:
AÖF – Ver­ein Auto­no­me Öster­rei­chi­sche Frau­en­häu­ser, Ste­pUp!, WAVE – Women against Vio­lence Euro­pe, Caritas/Divan, Laris­sa Brei­ten­eg­ger, Dan­ceA­bi­li­ty, Kita­na, Nen­da, Petra Paul, Maren Rah­mann, Nina Rosa, stars­ky, Kris­ti­na Vie­ra Wolf, u.a.

Team:
Gesamt­ko­or­di­na­ti­on und künst­le­ri­sche Lei­tung: Aiko Kazu­ko Kurosaki
Lay­out, Gra­fik, Foto- u. Video-Doku­men­ta­ti­on: Petra Paul
Online-Betreu­ung, OBRA-Web­site: Cla­ra Landler
Öffent­lich­keits­ar­beit, Pres­se, Social Media (fb, twit­ter): Eva Maria Zenz
OBRA-Insta­gram: Tar­sha Grant
Silent Host auf ZOOM: Bar­ba­ra Steiner

OBRAustria2021 wird gespon­sert vom Öster­rei­chi­schen Städ­te­bund und unter­stützt vom Pres­se­club Con­cordia, Kos­mos­Thea­ter Wien, Kunst­hal­le Krems, AÖF – Ver­ein Auto­no­me Öster­rei­chi­sche Frau­en­häu­ser und dem Öster­rei­chi­schen Frau­en­ring (ÖFR).

OBRA ist Teil der Alli­anz GewaltFREI leben, Femme Fis­ca­le und der Platt­form 20000frauen.

Online-Tanzprobe One Billion Rising Austria 2021

Die Cho­reo­gra­phie für „Break the Chain“ noch­mal in Erin­ne­rung rufen?

Das könnt ihr bei der Online-Tanz­pro­be für One Bil­li­on Rising Aus­tria 2021 – offen für alle Inter­es­sier­ten, kei­ne Vor­kennt­nis­se notwendig!

Die Tanz­pro­be fin­det heu­te Don­ners­tag, 11.02.21 um 18:45 per Zoom statt. Lei­ten wird die Pro­be eine Tanz­leh­re­rin vom Street Moti­on Stu­dio Innsbruck.
Hier fin­det ihr die Zugangs­da­ten: https://1billionrising.at/obr-online-tanzprobe-11–2‑21/

Wir freu­en uns schon mit euch zu tanzen!
Strike! Dance! Rise!

Online-Konferenz: Mehr für Care! Strategien zur Stärkung einer Wirtschaft, die für alle sorgt

Ent­wi­ckeln wir gemein­sam Stra­te­gien zur Stär­kung einer Wirt­schaft, die für alle sorgt

Inter­ak­ti­ve Online-Konferenz
11. und 17. Febru­ar 2021, jeweils 16:00 bis 20:00

Es ist höchs­te Zeit für Ver­än­de­rung: Die Regie­rung nimmt der­zeit viel Geld in die Hand, aber jene, die es am drin­gends­ten brau­chen – unter ande­rem Alleinerzieher*innen, Pfle­ge­kräf­te, „Systemerhalter*innen“ – erhal­ten davon kaum etwas. Wie kann es sein, dass vor allem Frau­en*, die noch mehr Las­ten als bis­her schul­tern, jetzt im Stich gelas­sen wer­den und schau­en müs­sen, wie sie über die Run­den kom­men? Wir neh­men das nicht wei­ter hin!

Details zu Inhalt und Pro­gramm –> hier als pdf zum Anschau­en und Downloaden

Anmel­dung zur Kon­fe­renz hier.

Webinar: Unerhört! Zugewanderte Frauen ergreifen das Wort

Ort und Zeit:
Mitt­woch, 10.02.2021, 10.00 bis 11.30 Uhr

Frau­en spie­len eine gro­ße Rol­le bei der Inte­gra­ti­on von zuge­wan­der­ten Fami­li­en in Wien. Jedoch sind die Stim­men, Wün­sche und For­de­run­gen die­ser Frau­en im öffent­li­chen Raum kaum bis gar nicht prä­sent. Dar­um wol­len wir mit dem Pro­jekt „Frau­en­stim­men“ und die­ser Ver­an­stal­tung Frau­en ermu­ti­gen, ihre Stim­men zu erheben.

Im Pro­jekt „Frau­en­stim­men“ haben sich in meh­re­ren Work­shops zuge­wan­der­te Frau­en mit sozi­al­po­li­ti­schen The­men wie Arbeit, Woh­nen, Bil­dung, Gesund­heit und gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Par­ti­zi­pa­ti­on aus­ein­an­der­ge­setzt und Vide­os dazu produziert.

In die­ser Ver­an­stal­tung wer­den die Vide­os prä­sen­tiert. Die Frau­en berich­ten – in zum Teil höchst­per­sön­li­chen Gesprä­chen – von ihren täg­li­chen Her­aus­for­de­run­gen, Schwie­rig­kei­ten und Diskriminierungen.
Damit möch­ten wir jenen Frau­en eine Stim­me geben, die sonst unge­hört blei­ben und damit einen etwas ande­ren Bei­trag in der Inte­gra­ti­ons­de­bat­te liefern.

Die­se Ver­an­stal­tung wird mit­tels Live­stream übertragen.
Den Link zum Live­stream erhal­ten Sie nach Ihrer Anmel­dung am Vor­tag der Ver­an­stal­tung per E‑Mail.

Pro­gramm:

10.00 Uhr
Ein­lei­tung und Vor­stel­lung des Pro­jek­tes „Frau­en­stim­me“
Ver­tre­te­rIn­nen von Inte­gra­ti­ons­haus und Piramidops

10.10 Uhr
Vor­stel­lung der 4 Podiumsdiskutantinnen

10.15 Uhr
3 kur­ze Vide­os aus dem Pro­jekt wer­den ein­zeln ein­ge­spielt und diskutiert

11.25 Uhr
Zusam­men­fas­sung und Abschluss
Ver­tre­te­rIn der AK Wien

Mode­ra­ti­on: Fran­zis­ka Tschin­der­le, Journalisitin

Der Besuch die­ser Ver­an­stal­tung ist kostenlos!

Um ver­bind­li­che Anmel­dung wird ersucht: Anmel­de­link

Webinar: Rechte von Frauen – Beratungsangebote Frauenservice

Gebühr: € 6,- (mit Sci­ence Card gratis)
Tickets sie­he Link unten

Bera­tungs­an­ge­bo­te des 24-Stun­den Frau­en­not­rufs und des Frau­en­zen­trums der Stadt Wien
Vor­trag von Mag.a Karin Ter­ti­negg und Mag.a Mar­ti­na Steiner

Men­schen­rech­te von Frau­en ste­hen im Mit­tel­punkt der Bera­tungs­an­ge­bo­te des Frau­en­ser­vice Wien. Gewalt­frei­heit und Selbst­be­stim­mung sind hart erkämpf­te Rech­te, die vie­le Vor­aus­set­zun­gen brau­chen, damit jede Frau sie für sich in Anspruch neh­men kann. Eine Vor­aus­set­zung ist nöti­ge Infor­ma­ti­on und das Wis­sen, wel­che Schrit­te wann und wie gesetzt wer­den können.

Mar­ti­na Stei­ner: Stv. Lei­te­rin des 24-Stun­den Frauennotrufs
Karin Ter­ti­negg: Lei­te­rin des Frau­en­zen­trums der Stadt Wien

Riot, Don’t Diet! – Mit fundierter Kritik an der Schönheitsindustrie zum besseren Körpergefühl

Hast du schon mal dar­über nach­ge­dacht, wie die Medi­en und die Schön­heits­in­dus­trie dein Kör­per­ge­fühl beein­flus­sen? Vie­le emp­fin­den Unzu­frie­den­heit oder Scham, wenn sie über ihr Kör­per nach­den­ken und eine gan­ze Indus­trie lebt davon. Aber das muss nicht so sein!

Eli­sa­beth Lech­ner hat ihre Dok­to­rats­ar­beit über Body Posi­ti­vi­ty und Femi­nis­mus geschrie­ben. Wir wer­fen gemein­sam einen kri­ti­schen Blick auf auf die Schön­heits­in­dus­trie und reden über Kör­per­bil­der und Selbstermächtigung.

Anmel­dung hier.

Online-Diskussion über feministische Bewegungen mit ProChoice-Aktivistin

Vie­le Frau­en­rech­te las­sen sich auf glo­ba­le sozia­le Bewe­gun­gen, die sich für die Gleich­heit und Aner­ken­nung von Frau­en ein­set­zen, zurückführen.
Pro Choice Aus­tria und  grei­fen die­ses The­ma daher bei ihrem Online­tref­fen am 30.1. um 18:00 Uhr auf. Zwei Aktivist*innen von Pro Choice Aus­tria wer­den einen Über­blick geben.
Anschlie­ßend Kur­zin­put über inter­na­tio­na­le Bewe­gun­gen und gemein­sa­me Diskussion.

Do It Yourself: Frau­en­tag Linz ist eine Grup­pe von ein­zel­nen Aktivist*innen, Pri­vat­per­so­nen und Orga­ni­sa­tio­nen und freut sich über neue Leu­te, die dazu­sto­ßen. Das Bünd­nis will sich ver­grö­ßern und wei­ter­ent­wi­ckeln. Jede*r ist eingeladen!
Lust, mit­zu­dis­ku­tie­ren und selbst aktiv zu wer­den? Schreib auf Face­book eine Nach­richt und erhal­te die Zugangsdaten.
Für das Online-Tref­fen wird Zoom verwendet.

#Frau­en­Rech­teinder­Kri­se
https://fb.me/e/3qbpernNB