Online-Lesung aus den Vulvina Monologen

„Wie eine Kriegerin – frisch und blutig aus der Schlacht“

Lesung zwei­er Tex­te aus den Vul­vina Mono­lo­gen anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Frauen*kampftages
Veranstalter*innen: Das Kol­lek­tiv V‑MUSKEL
Datum: 9. März, 19:00 – 19:40 via Zoom

Zoom Mee­ting:
https://us04web.zoom.us/j/78942774001?pwd=eEgwOEtxTnR3cVZmNWg1YStIU2N6UT09

Mee­ting ID: 789 4277 4001
Pass­code: CXyG9Y

Das Pro­jekt „Vul­vina Mono­lo­ge“ ver­steht sich als Aktua­li­sie­rung von Eve Ens­lers Stück „The Vagi­na Mono­lo­gues“ aus dem Jahr 1998 mit spe­zi­el­lem Fokus auf die aktu­el­le Situa­ti­on jun­ger Frau­en* in Wien. Wir erar­bei­te­ten einen Text, der unter­schied­li­che Per­spek­ti­ven auf die Fra­ge ver­sam­melt, wie jun­ge Frau­en* in Wien heu­te die Bezie­hung zum eige­nen Kör­per erle­ben, wel­che Hür­den und Chan­cen sie im All­tag wahr­neh­men. The­men, die in den „Vul­vina Mono­lo­gen“ auf­ge­grif­fen wer­den, sind die Sprach­lo­sig­keit rund um die „Vagi­na“ und die „Vul­va“, sexua­li­sier­te und gen­der­be­zo­ge­ne Gewalt, die aktu­el­le frauen*politische Lage in Öster­reich v. a. mit Hin­blick auf den Gewalt­schutz sowie damit zusam­men­hän­gen­de The­men, die die Lebens­wirk­lich­keit von Frau­en* in Wien heu­te prä­gen, z. B. Kör­per­bil­der, Selbst­be­stim­mung, Por­no­gra­phie, Sexis­mus, Frau­en-Gesund­heit etc.
Umge­setzt wur­de das Pro­jekt von einer Grup­pe jun­ger moti­vier­ter Frau­en*, die in den Berei­chen Lite­ra­tur, Phi­lo­so­phie, Kul­tur, Bil­dung, Sozia­les, Frau­en­po­li­tik und femi­nis­ti­sche Arbeit sowie Akti­vis­mus tätig sind und unter dem Kol­lek­tiv­na­men V‑MUSKEL auf­tre­ten. Unser Ziel ist es, durch die gewähl­ten künst­le­ri­schen Mit­tel Sprech-Tabus in Bezug auf weib­li­che* Inti­mi­tät auf­zu­bre­chen und unser Publi­kum für die­se The­men zu sen­si­bi­li­sie­ren. Dar­in sehen wir einen wich­ti­gen Bei­trag zur Prä­ven­ti­on gen­der­be­zo­ge­ner Gewalt und zur För­de­rung von Frauen*-Selbstbestimmung.

Nun wol­len wir im Rah­men des Inter­na­tio­na­len Frau­en­kampf­ta­ges zwei der durch die „Vul­vina Mono­lo­ge“ auf­ge­wor­fen The­men, näm­lich Tabus um Mens­trua­ti­on und Sexis­men im All­tag erneut anspre­chen, in Form einer Online-Lesung am 9. März 2021 um 19:00 (vor­aus­sicht­li­ches Ende 19:40).
Die Teil­nah­me ist kostenfrei.

Riot, Don’t Diet! – Mit fundierter Kritik an der Schönheitsindustrie zum besseren Körpergefühl

Hast du schon mal dar­über nach­ge­dacht, wie die Medi­en und die Schön­heits­in­dus­trie dein Kör­per­ge­fühl beein­flus­sen? Vie­le emp­fin­den Unzu­frie­den­heit oder Scham, wenn sie über ihr Kör­per nach­den­ken und eine gan­ze Indus­trie lebt davon. Aber das muss nicht so sein!

Eli­sa­beth Lech­ner hat ihre Dok­to­rats­ar­beit über Body Posi­ti­vi­ty und Femi­nis­mus geschrie­ben. Wir wer­fen gemein­sam einen kri­ti­schen Blick auf auf die Schön­heits­in­dus­trie und reden über Kör­per­bil­der und Selbstermächtigung.

Anmel­dung hier.

(Fress-)Academy Projekttag

(Fress-)Academy Projekttag 

{Femi­nis­ti­sche Traum­schu­le} {Essen und Empower­ment} {Body Positivity}

Hen­ri­ke Igle­si­as und brut laden zum (FRESS-)ACADEMY Pro­jekt­tag ein: Die ACADEMY ist die femi­nis­ti­sche Traum­schu­le, auf die Hen­ri­ke Igle­si­as selbst ger­ne gegan­gen wäre. Zwi­schen Biblio­thek, Video­thek und jeder Men­ge Snacks erwar­ten euch kri­ti­sche und empowern­de Per­spek­ti­ven auf die gesamt­ge­sell­schaft­li­che Obses­si­on mit dem The­ma Essen, ver­let­zen­de Kör­per­nor­men und die Fra­ge, wie wir die­se end­lich auf­fres­sen können.

Lehrer*innen Kol­le­gi­um: Sir­ka Elspaß, Fran­zis Kabisch und mira­bel­la pai­dam­wo­yo dzir­uni, Julisch­ka Stengele

Stun­den­plan (Klas­sen­raum im stu­dio brut):

16 – 16:45 Uhr 1. Stun­de: TURNEN mit Frau Löff­ler-Koch und Pom­mes-Exper­tin Alex

17 – 18 Uhr 2. Stun­de: EMPOWERMENT VIA INSTAGRAM mit Sir­ka Elspaß

18 – 18:45 Uhr 3. Stun­de: FETTVERTEILUNG mit Julisch­ka Stengele

Work­shop in deut­scher Spra­che (Simul­tan­über­set­zung ins Eng­li­sche möglich)
Wo: stu­dio brut, Zieg­ler­gas­se 25, 1070 Wien – nicht rollstuhlzugänglich!

Ein­tritt: pay as you wish, Teil­nah­me nur mit vor­he­ri­ger Anmel­dung über den Ticket-Link auf der Webseite

Mehr Infos hier: Link

Workshop Antiheldinnen: „Körperwahn“

Workshop Antiheldinnen: „Körperwahn“

Kör­per­wahn, Haus­halts­wahn, Leistungsdruck:
Drei The­men an drei Aben­den, an denen ein­ge­la­de­ne Frau­en von ihren Erfah­run­gen erzäh­len, ihr Wis­sen tei­len, um eine grö­ße­re Dis­kus­si­on inner­halb der Grup­pe anzu­re­gen. Es ist ein Ver­such, gemein­sam neue Stra­te­gien zu fin­den um sich gegen den „Selb­st­op­ti­mie­rungs­druck“ zu wehren.
Und manch­mal hilft es ein­fach zu wis­sen, dass du nicht allei­ne bist, dass es ande­re Men­schen gibt, denen es genau so geht und wir uns gegen­sei­tig dar­in unter­stüt­zen, dass wir gut genug sind. Denn „gut genug“ ist das neue „per­fekt“!
Ein Abend offen für Gesprä­che und Aus­tausch aber ohne Mitmachdruck!

Die Anmel­dung für den Ter­min am 17. Febru­ar zum The­ma „Kör­per­wahn“ fin­det ihr unter:
https://www.magwien.gv.at/umfrage/index.php/273939

Körperwahn/Lookism
Tal­ke­rin­nen: Veza Fer­nan­dez, Rosa Wie­sau­er & Mag­da­le­na Fischer
Veza, Rosa und Mag­da­le­na machen Kunst‑, Kul­tur- und Bil­dungs­ar­beit, schrei­ben ger­ne Mani­fes­te und sind Freun­din­nen. Sie inter­es­sie­ren sich fürs Life­goal Faul­heit, Kran­ken­stand, Schön­heit und Faschis­mus, Pas­sing, Kar­rie­re­ver­wei­ge­rung und Make-Up Tutorials.

www.veza.at
www.magdalena-fischer.com

Mode­ra­ti­on: Deni­ce Bourbon

Wei­te­rer Ter­min: 17. März 2020 um 18 Uhr

Verhütung – Das geht auch gleichberechtigt!

Verhütung – Das geht auch gleichberechtigt!

Kei­ne Sor­ge, wir wer­den kei­ne Kon­do­me über Bana­nen stül­pen! Wir sind auch nicht auf Mis­si­on euch hor­mon­frei zu machen. Es ist Zeit mal Klar­text zu spre­chen. Jeder Kör­per ist ver­schie­den und über die Ver­hü­tung gibt es so viel mehr zu wis­sen als die 5 bekann­tes­ten Metho­den, über die hin­aus sel­ten mehr unter­rich­tet wird. Es ist also kei­ne Schan­de Fra­gen zu haben und sich hier und da nicht aus­zu­ken­nen. Vor allem die Rol­le des Man­nes bei hete­ro­se­xu­el­lem Geschlechts­ver­kehr wird immer noch stark außen vorgelassen.
Gemein­sam mit der Lebens- und Sozi­al­be­ra­te­rin Alex­an­dra von „Gut Bera­ten“ (www.gutberaten.cc) wid­men wir uns zwar auch den ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten um zu ver­hü­ten, aber auch den Mythen, Kli­schees, Fol­gen und Tabus rund um das The­ma. Vor allem soll es aber um eure Fra­gen und einen Erfah­rungs­aus­tausch gehen.

Um Anmel­dung wird gebe­ten unter info@vivalavulva.at, jede/r* kann kommen!

Vernissage: Womenstruation – Zeit für den Aufbruch

Womens­trua­ti­on
Es kos­tet. Es tut weh.

Womens­trua­ti­on ist eine künst­le­ri­sche Foto­se­rie der Desi­gne­rin­nen Anni­ka Neu­bau­er und Moni­ka Müll­ner ­gemein­sam mit dem Foto­gra­fen Wolf­gang Bohusch. ­Tat­sa­chen, Begleit­erschei­nun­gen und Skur­ri­li­tä­ten zur Monats­blu­tung in 12 Bildern.

Womens­trua­tion geht einen ästhe­ti­schen Weg der Ent­ta­bui­sie­rung. Über­ra­schend, kei­nes­falls bier­ernst aber mit not­wen­di­ger Beharrlichkeit.

www.womenstruation.at