Online-Sammlung zum Weltfrauentag

Das Wien Muse­um fei­ert die Frau­en in der Kunst mit einem eigens für die­sen Tag erstell­ten Album „Künst­le­rin­nen“ in sei­ner Online Sammlung.

„Abtun mußt Du alle Ober­flä­che, alle Con­ven­ti­on, alle Eitel­keit und Ver­blen­dung (in Bezug auf Indi­vi­dua­li­tät und Arbei­ten) – Du mußt Dich mir bedin­gungs­los zu Eigen geben (…) und nichts dafür wün­schen, als mei­ne Liebe!“
(Gus­tav Mah­ler an sei­ne zukünf­ti­ge Ehe­frau Alma Schind­ler, 1901)

„Nichts muß den Frau­en so ange­le­gen sein, als gegen die Abs­trak­ti­on zu kämp­fen, in die sie bestän­dig durch das männ­li­che Den­ken ver­wan­delt wer­den. Das bedeu­tet, aus der Pas­si­vi­tät her­vor­zu­tre­ten und das Schwei­gen zu brechen.“
(Rosa May­re­der, 1905)

Zudem hat das Wien Muse­um anläss­lich des Welt­frau­en­ta­ges das Schlag­wort „Künst­le­rin­nen“ ange­legt. Unter die­sem fin­den Sie wei­te­re Wer­ke weib­li­cher Kunst­schaf­fen­der in der Sammlung.

Online-Fotoausstellung: Platz für Held*innen

Das hdgö holt Frau­en, die in ihrem Bereich alles außer gewöhn­lich sind oder waren, auf www.hdgoe.at vor den Vor­hang. Doris Schmi­dau­er: „Ihre Errun­gen­schaf­ten haben Vor­bild­wir­kung und machen Mut.“ Kli­cken Sie sich hin­ein und erfah­ren Sie mehr über Weg­be­rei­te­rin­nen hier.

 #platz­für­hel­din­nen!
Machen wir alle unse­re per­sön­li­che Hel­din sicht­bar! Tei­len Sie mit uns eine Frau, die Ihnen Mut gemacht hat oder Kli­schees her­aus­for­dert. Laden Sie ein Foto oder Video, das für eine inspi­rie­ren­de Frau steht, samt einer kur­zen Beschrei­bung in unse­re lau­fend wach­sen­de Web-Aus­stel­lung hoch. So wird die­se ein sicht­ba­rer Teil der Zeit­ge­schich­te, denn alle Bei­trä­ge wer­den auch auf Screens direkt in der Haupt­aus­stel­lung im Muse­um gezeigt.
Jetzt mit­ma­chen unter die­sem Link: #platz­für­hel­din­nen

Online-Ausstellungen der Österreichischen Mediathek zum Frauen*tag

Aktuelle Archivaufnahmen aus den Beständen der Österreichischen
Mediathek zum Internationalen Frauentag am 8. März

Online­aus­stel­lung: Ton­auf­nah­men von österreichischen
Schrift­stel­le­rin­nen nach 1945

Von Inge­borg Bach­mann bis Elfrie­de Jeli­nek: Die Online­aus­stel­lung „Frau­en­stim­men“ prä­sen­tiert Lesun­gen von öster­rei­chi­schen Schrift­stel­le­rin­nen aus meh­re­ren Jahrzehnten.

Archi­va­ri­sche Rari­tä­ten zum Nach­hö­ren aus den Bestän­den der
Öster­rei­chi­schen Mediathek.
Beglei­ten Sie uns auf einer Hör­rei­se durch die österreichische
Literaturgeschichte!

www.frauenstimmen.atLite­ra­ri­sche Stimmen 

Samm­lung Men­schen­Le­ben: Lebens­ge­schich­ten feministischer
Biblio­the­ka­rin­nen

Die Oral Histo­ry Samm­lung Men­schen­Le­ben hat 2020 in Koope­ra­ti­on mit
dem femi­nis­ti­schen Netz­werk „fri­da – Ver­ein zur För­de­rung und
Ver­net­zung frau­en­spe­zi­fi­scher Infor­ma­ti­ons- und
Doku­men­ta­ti­ons­ein­rich­tun­gen in Öster­reich“ lebensgeschichtliche
Inter­views mit Biblio­the­ka­rin­nen auf­ge­nom­men. Eini­ge die­ser Gespräche
kön­nen bereits online nach­ge­hört werden.

Lebens­ge­schich­ten femi­nis­ti­scher Bibliothekarinnen
Unter­richts­ma­te­ria­li­en: Geschlech­ter­ver­hält­nis­se und Biografie

Anhand ver­schie­de­ner lebens­ge­schicht­li­cher Erzäh­lun­gen wird in diesem
Unter­richts­pa­ket die Bedeu­tung der Kate­go­rie „Geschlecht“ für die
bio­gra­fi­sche Ent­wick­lung ana­ly­siert. Aktu­el­le Debat­ten um bestehende
Geschlech­ter­ver­hält­nis­se wer­den dar­ge­stellt, Schüler_innen werden
dafür sen­si­bi­li­siert, daß Geschlech­ter­rol­len his­to­risch gewachsen,
sozi­al erlernt und daher auch ver­än­der­bar sind.
Für Schüler_innen und Lehrer_innen der Sekun­dar­stu­fe II.

Unter­richts­ma­te­ria­li­en: Geschlech­ter­ver­hält­nis­se

Mehr Frauen auf Wikipedia – Edit-a-thon der WU zum Internationalen Frauentag 2021

Schrei­ben Sie Bei­trä­ge über Frau­en für Wikipedia!

Wo sind die Frau­en auf Wiki­pe­dia? Nur rund 16% der Bio­gra­fien auf der deutsch­spra­chi­gen Wiki­pe­dia han­deln von Frau­en. Die WU möch­te das ändern und ver­an­stal­tet in Koope­ra­ti­on mit Wiki­me­dia Öster­reich erst­mals einen Online-Edit-a-thon. Ziel ist, die Prä­senz von Frau­en, ins­be­son­de­re aus der Wirt­schaft, auf der deutsch­spra­chi­gen Wiki­pe­dia zu erhöhen.

Ein Online-Edit-a-thon ist eine digi­ta­le Schreib­werk­stät­te, in der gemein­sam an Wiki­pe­dia-Arti­kel gear­bei­tet wird. Nach einer Ein­füh­rung in die Welt von Wiki­pe­dia wer­den in der Grup­pe gemein­sam Bei­trä­ge geschrie­ben. Nach dem Work­shop wer­den selb­stän­dig Arti­kel für Wiki­pe­dia ver­fasst, zur Unter­stüt­zung gibt es Online-Sprechstunden.

Möch­ten Sie wis­sen, wie die wich­tigs­te Infor­ma­ti­ons­sei­te der Welt funktioniert?

Möch­ten Sie erfah­ren, was gute Recher­che aus­macht und wie sach­li­che, neu­tra­le und fak­ten­ba­sier­te Arti­kel ver­fasst werden?

Möch­ten Sie selbst ger­ne Bei­trä­ge für Wiki­pe­dia schrei­ben und die Sicht­bar­keit von Frau­en auf Wiki­pe­dia erhöhen?

Dann sind Sie herz­lich zum die­sem Edit-a-thon ein­ge­la­den. Mit­ma­chen kön­nen alle, die Inter­es­se an der Mit­ar­beit haben, WU-Ange­hö­ri­ge und Per­so­nen ohne WU-Bezug, unab­hän­gig vom Geschlecht, Wiki-Neu­lin­ge und jene, die bereits Erfah­rung haben. Unter den Mit­schrei­ben­den wer­den 10 Gut­schei­ne im Wert von jeweils 50 EUR aus dem WU-Shop vergeben.

Ablauf:
Online-Schreib­work­shop: Frei­tag, 5.3., 10 – 14 Uhr oder Diens­tag, 9.3., 14 – 18 Uhr
Schrei­ben eige­ner Wiki­pe­dia-Arti­kel: bis Sonn­tag, 13.3.
Abschluss­ver­an­stal­tung zur Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se: Diens­tag, 15.3., 9 – 10 Uhr

Auf­grund der Pan­de­mie-Situa­ti­on fin­den die Work­shops digi­tal statt. Es gibt 2 Ter­min­an­ge­bo­te, bit­te mel­den Sie sich zu einem der bei­den Ter­min an. Die ver­füg­ba­ren Plät­ze für die Teil­nah­me sind begrenzt. Die Anmel­de­frist endet am 26.2. um 23:59 Uhr. Fra­gen rich­ten Sie bit­te an diversity-policy@wu.ac.at

UPDATE: Ringvorlesung „Doing Feminisms“

UPDATE: 
Wie ihr wahr­schein­lich schon mit­be­kom­men habt, wer­den durch die aktu­el­le Aus­brei­tung von Covid-19 an der Uni­ver­si­tät Wien bis vor­aus­sicht­lich ein­schließ­lich Sams­tag, 04.04.2020 kei­ne Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit phy­si­scher Prä­senz abge­hal­ten (wei­te­re Infos sie­he hier).

Daher wird die Ring­vor­le­sung vir­tu­ell abge­hal­ten: Soll­ten Per­so­nen an den nächs­ten – vir­tu­el­len – Ein­hei­ten teil­neh­men wol­len, die kei­nen Mood­le-Zugriff haben oder sich noch nicht für die E‑Mail-Lis­te ein­ge­tra­gen haben, schickt bit­te eine E‑Mail an doingfeminisms.ie@univie.ac.at.

Eine stu­den­tisch-orga­ni­sier­te Ring­vor­le­sung unter dem Titel Doing Femi­nisms, die das Ver­hält­nis von femi­nis­ti­scher Theo­rie und Pra­xis thematisiert.

Die Vor­le­sung zielt dar­auf ab, diver­sen Hand­lungs­bei­spie­len femi­nis­tisch eman­zi­pa­to­ri­scher Prak­ti­ken Raum zu geben und unter ande­rem Fra­gen des Wan­dels inner­halb von patri­ar­cha­len Struk­tu­ren nach­zu­ge­hen. Wir wol­len die wech­sel­sei­ti­ge Bezie­hung zwi­schen femi­nis­ti­schen Theo­rien und Prak­ti­ken the­ma­ti­sie­ren und Fra­gen nach­ge­hen wie:
In wel­chem Ver­hält­nis ste­hen Hand­lung und Dis­kurs? Wie lässt sich femi­nis­ti­sche Theo­rie ope­ra­tio­na­li­sie­ren? Wie kön­nen wir mit Kate­go­rien arbei­ten, ohne die ihnen zugrun­de­lie­gen­de Macht­struk­tu­ren zu repro­du­zie­ren? Wie beein­flus­sen sich theo­re­ti­sche Sicht­wei­sen und prak­ti­sche Umsetzung?

Eine öffent­li­che Web­site wur­de erstellt, um Allen den Zugang zu Infor­ma­tio­nen rund um die Ring­vor­le­sung zu ermög­li­chen: doingfeminisms.org
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter u:find

WANN: Diens­tags von 18.30 bis 20 Uhr
WO: im Hör­saal A, Uni­Cam­pus Zugang Hof 5, Spi­tal­gas­se 2, 1090 Wien

10.03.2020 – Einführung
17.03.2020 – Moi­ra Millán
24.03.2020 – an.schläge
31.03.2020 – LEFÖ
21.04.2020 – Queer Base
28.04.2020 – Ste­fa­nie Mayer
05.05.2020 – Erz­sé­bet Barát
12.05.2020 – VIDC
19.05.2020 – Boka En
26.05.2020 – Nata­sha Kelly
09.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on I
16.06.2020 – Arma­ni Abuzahra
23.06.2020 – Ant­je Daniel
30.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on II

(*Ände­run­gen vorbehalten)

Fra­gen an das Stu­dent Orga­ni­zing Team unter: doingfeminisms.ie@univie.ac.at

UPDATE: Ringvorlesung „Doing Feminisms“

UPDATE: 
Wie ihr wahr­schein­lich schon mit­be­kom­men habt, wer­den durch die aktu­el­le Aus­brei­tung von Covid-19 an der Uni­ver­si­tät Wien bis vor­aus­sicht­lich ein­schließ­lich Sams­tag, 04.04.2020 kei­ne Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit phy­si­scher Prä­senz abge­hal­ten (wei­te­re Infos sie­he hier).

Daher wird die Ring­vor­le­sung vir­tu­ell abge­hal­ten: Soll­ten Per­so­nen an den nächs­ten – vir­tu­el­len – Ein­hei­ten teil­neh­men wol­len, die kei­nen Mood­le-Zugriff haben oder sich noch nicht für die E‑Mail-Lis­te ein­ge­tra­gen haben, schickt bit­te eine E‑Mail an doingfeminisms.ie@univie.ac.at.

Eine stu­den­tisch-orga­ni­sier­te Ring­vor­le­sung unter dem Titel Doing Femi­nisms, die das Ver­hält­nis von femi­nis­ti­scher Theo­rie und Pra­xis thematisiert.

Die Vor­le­sung zielt dar­auf ab, diver­sen Hand­lungs­bei­spie­len femi­nis­tisch eman­zi­pa­to­ri­scher Prak­ti­ken Raum zu geben und unter ande­rem Fra­gen des Wan­dels inner­halb von patri­ar­cha­len Struk­tu­ren nach­zu­ge­hen. Wir wol­len die wech­sel­sei­ti­ge Bezie­hung zwi­schen femi­nis­ti­schen Theo­rien und Prak­ti­ken the­ma­ti­sie­ren und Fra­gen nach­ge­hen wie:
In wel­chem Ver­hält­nis ste­hen Hand­lung und Dis­kurs? Wie lässt sich femi­nis­ti­sche Theo­rie ope­ra­tio­na­li­sie­ren? Wie kön­nen wir mit Kate­go­rien arbei­ten, ohne die ihnen zugrun­de­lie­gen­de Macht­struk­tu­ren zu repro­du­zie­ren? Wie beein­flus­sen sich theo­re­ti­sche Sicht­wei­sen und prak­ti­sche Umsetzung?

Eine öffent­li­che Web­site wur­de erstellt, um Allen den Zugang zu Infor­ma­tio­nen rund um die Ring­vor­le­sung zu ermög­li­chen: doingfeminisms.org
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter u:find

WANN: Diens­tags von 18.30 bis 20 Uhr
WO: im Hör­saal A, Uni­Cam­pus Zugang Hof 5, Spi­tal­gas­se 2, 1090 Wien

10.03.2020 – Einführung
17.03.2020 – Moi­ra Millán
24.03.2020 – an.schläge
31.03.2020 – LEFÖ
21.04.2020 – Queer Base
28.04.2020 – Ste­fa­nie Mayer
05.05.2020 – Erz­sé­bet Barát
12.05.2020 – VIDC
19.05.2020 – Boka En
26.05.2020 – Nata­sha Kelly
09.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on I
16.06.2020 – Arma­ni Abuzahra
23.06.2020 – Ant­je Daniel
30.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on II

(*Ände­run­gen vorbehalten)

Fra­gen an das Stu­dent Orga­ni­zing Team unter: doingfeminisms.ie@univie.ac.at

UPDATE: Ringvorlesung „Doing Feminisms“

UPDATE: 
Wie ihr wahr­schein­lich schon mit­be­kom­men habt, wer­den durch die aktu­el­le Aus­brei­tung von Covid-19 an der Uni­ver­si­tät Wien bis vor­aus­sicht­lich ein­schließ­lich Sams­tag, 04.04.2020 kei­ne Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit phy­si­scher Prä­senz abge­hal­ten (wei­te­re Infos sie­he hier).

Daher wird die Ring­vor­le­sung vir­tu­ell abge­hal­ten: Soll­ten Per­so­nen an den nächs­ten – vir­tu­el­len – Ein­hei­ten teil­neh­men wol­len, die kei­nen Mood­le-Zugriff haben oder sich noch nicht für die E‑Mail-Lis­te ein­ge­tra­gen haben, schickt bit­te eine E‑Mail an doingfeminisms.ie@univie.ac.at.

Eine stu­den­tisch-orga­ni­sier­te Ring­vor­le­sung unter dem Titel Doing Femi­nisms, die das Ver­hält­nis von femi­nis­ti­scher Theo­rie und Pra­xis thematisiert.

Die Vor­le­sung zielt dar­auf ab, diver­sen Hand­lungs­bei­spie­len femi­nis­tisch eman­zi­pa­to­ri­scher Prak­ti­ken Raum zu geben und unter ande­rem Fra­gen des Wan­dels inner­halb von patri­ar­cha­len Struk­tu­ren nach­zu­ge­hen. Wir wol­len die wech­sel­sei­ti­ge Bezie­hung zwi­schen femi­nis­ti­schen Theo­rien und Prak­ti­ken the­ma­ti­sie­ren und Fra­gen nach­ge­hen wie:
In wel­chem Ver­hält­nis ste­hen Hand­lung und Dis­kurs? Wie lässt sich femi­nis­ti­sche Theo­rie ope­ra­tio­na­li­sie­ren? Wie kön­nen wir mit Kate­go­rien arbei­ten, ohne die ihnen zugrun­de­lie­gen­de Macht­struk­tu­ren zu repro­du­zie­ren? Wie beein­flus­sen sich theo­re­ti­sche Sicht­wei­sen und prak­ti­sche Umsetzung?

Eine öffent­li­che Web­site wur­de erstellt, um Allen den Zugang zu Infor­ma­tio­nen rund um die Ring­vor­le­sung zu ermög­li­chen: doingfeminisms.org
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter u:find

WANN: Diens­tags von 18.30 bis 20 Uhr
WO: im Hör­saal A, Uni­Cam­pus Zugang Hof 5, Spi­tal­gas­se 2, 1090 Wien

10.03.2020 – Einführung
17.03.2020 – Moi­ra Millán
24.03.2020 – an.schläge
31.03.2020 – LEFÖ
21.04.2020 – Queer Base
28.04.2020 – Ste­fa­nie Mayer
05.05.2020 – Erz­sé­bet Barát
12.05.2020 – VIDC
19.05.2020 – Boka En
26.05.2020 – Nata­sha Kelly
09.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on I
16.06.2020 – Arma­ni Abuzahra
23.06.2020 – Ant­je Daniel
30.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on II

(*Ände­run­gen vorbehalten)

Fra­gen an das Stu­dent Orga­ni­zing Team unter: doingfeminisms.ie@univie.ac.at

UPDATE: Ringvorlesung „Doing Feminisms“

UPDATE: 
Wie ihr wahr­schein­lich schon mit­be­kom­men habt, wer­den durch die aktu­el­le Aus­brei­tung von Covid-19 an der Uni­ver­si­tät Wien bis vor­aus­sicht­lich ein­schließ­lich Sams­tag, 04.04.2020 kei­ne Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit phy­si­scher Prä­senz abge­hal­ten (wei­te­re Infos sie­he hier).

Daher wird die Ring­vor­le­sung vir­tu­ell abge­hal­ten: Soll­ten Per­so­nen an den nächs­ten – vir­tu­el­len – Ein­hei­ten teil­neh­men wol­len, die kei­nen Mood­le-Zugriff haben oder sich noch nicht für die E‑Mail-Lis­te ein­ge­tra­gen haben, schickt bit­te eine E‑Mail an doingfeminisms.ie@univie.ac.at.

Eine stu­den­tisch-orga­ni­sier­te Ring­vor­le­sung unter dem Titel Doing Femi­nisms, die das Ver­hält­nis von femi­nis­ti­scher Theo­rie und Pra­xis thematisiert.

Die Vor­le­sung zielt dar­auf ab, diver­sen Hand­lungs­bei­spie­len femi­nis­tisch eman­zi­pa­to­ri­scher Prak­ti­ken Raum zu geben und unter ande­rem Fra­gen des Wan­dels inner­halb von patri­ar­cha­len Struk­tu­ren nach­zu­ge­hen. Wir wol­len die wech­sel­sei­ti­ge Bezie­hung zwi­schen femi­nis­ti­schen Theo­rien und Prak­ti­ken the­ma­ti­sie­ren und Fra­gen nach­ge­hen wie:
In wel­chem Ver­hält­nis ste­hen Hand­lung und Dis­kurs? Wie lässt sich femi­nis­ti­sche Theo­rie ope­ra­tio­na­li­sie­ren? Wie kön­nen wir mit Kate­go­rien arbei­ten, ohne die ihnen zugrun­de­lie­gen­de Macht­struk­tu­ren zu repro­du­zie­ren? Wie beein­flus­sen sich theo­re­ti­sche Sicht­wei­sen und prak­ti­sche Umsetzung?

Eine öffent­li­che Web­site wur­de erstellt, um Allen den Zugang zu Infor­ma­tio­nen rund um die Ring­vor­le­sung zu ermög­li­chen: doingfeminisms.org
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter u:find

WANN: Diens­tags von 18.30 bis 20 Uhr
WO: im Hör­saal A, Uni­Cam­pus Zugang Hof 5, Spi­tal­gas­se 2, 1090 Wien

10.03.2020 – Einführung
17.03.2020 – Moi­ra Millán
24.03.2020 – an.schläge
31.03.2020 – LEFÖ
21.04.2020 – Queer Base
28.04.2020 – Ste­fa­nie Mayer
05.05.2020 – Erz­sé­bet Barát
12.05.2020 – VIDC
19.05.2020 – Boka En
26.05.2020 – Nata­sha Kelly
09.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on I
16.06.2020 – Arma­ni Abuzahra
23.06.2020 – Ant­je Daniel
30.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on II

(*Ände­run­gen vorbehalten)

Fra­gen an das Stu­dent Orga­ni­zing Team unter: doingfeminisms.ie@univie.ac.at

UPDATE: Ringvorlesung „Doing Feminisms“

UPDATE: 
Wie ihr wahr­schein­lich schon mit­be­kom­men habt, wer­den durch die aktu­el­le Aus­brei­tung von Covid-19 an der Uni­ver­si­tät Wien bis vor­aus­sicht­lich ein­schließ­lich Sams­tag, 04.04.2020 kei­ne Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit phy­si­scher Prä­senz abge­hal­ten (wei­te­re Infos sie­he hier).

Daher wird die Ring­vor­le­sung vir­tu­ell abge­hal­ten: Soll­ten Per­so­nen an den nächs­ten – vir­tu­el­len – Ein­hei­ten teil­neh­men wol­len, die kei­nen Mood­le-Zugriff haben oder sich noch nicht für die E‑Mail-Lis­te ein­ge­tra­gen haben, schickt bit­te eine E‑Mail an doingfeminisms.ie@univie.ac.at.

Eine stu­den­tisch-orga­ni­sier­te Ring­vor­le­sung unter dem Titel Doing Femi­nisms, die das Ver­hält­nis von femi­nis­ti­scher Theo­rie und Pra­xis thematisiert.

Die Vor­le­sung zielt dar­auf ab, diver­sen Hand­lungs­bei­spie­len femi­nis­tisch eman­zi­pa­to­ri­scher Prak­ti­ken Raum zu geben und unter ande­rem Fra­gen des Wan­dels inner­halb von patri­ar­cha­len Struk­tu­ren nach­zu­ge­hen. Wir wol­len die wech­sel­sei­ti­ge Bezie­hung zwi­schen femi­nis­ti­schen Theo­rien und Prak­ti­ken the­ma­ti­sie­ren und Fra­gen nach­ge­hen wie:
In wel­chem Ver­hält­nis ste­hen Hand­lung und Dis­kurs? Wie lässt sich femi­nis­ti­sche Theo­rie ope­ra­tio­na­li­sie­ren? Wie kön­nen wir mit Kate­go­rien arbei­ten, ohne die ihnen zugrun­de­lie­gen­de Macht­struk­tu­ren zu repro­du­zie­ren? Wie beein­flus­sen sich theo­re­ti­sche Sicht­wei­sen und prak­ti­sche Umsetzung?

Eine öffent­li­che Web­site wur­de erstellt, um Allen den Zugang zu Infor­ma­tio­nen rund um die Ring­vor­le­sung zu ermög­li­chen: doingfeminisms.org
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter u:find

WANN: Diens­tags von 18.30 bis 20 Uhr
WO: im Hör­saal A, Uni­Cam­pus Zugang Hof 5, Spi­tal­gas­se 2, 1090 Wien

10.03.2020 – Einführung
17.03.2020 – Moi­ra Millán
24.03.2020 – an.schläge
31.03.2020 – LEFÖ
21.04.2020 – Queer Base
28.04.2020 – Ste­fa­nie Mayer
05.05.2020 – Erz­sé­bet Barát
12.05.2020 – VIDC
19.05.2020 – Boka En
26.05.2020 – Nata­sha Kelly
09.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on I
16.06.2020 – Arma­ni Abuzahra
23.06.2020 – Ant­je Daniel
30.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on II

(*Ände­run­gen vorbehalten)

Fra­gen an das Stu­dent Orga­ni­zing Team unter: doingfeminisms.ie@univie.ac.at

UPDATE: Ringvorlesung „Doing Feminisms“

UPDATE: 
Wie ihr wahr­schein­lich schon mit­be­kom­men habt, wer­den durch die aktu­el­le Aus­brei­tung von Covid-19 an der Uni­ver­si­tät Wien bis vor­aus­sicht­lich ein­schließ­lich Sams­tag, 04.04.2020 kei­ne Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit phy­si­scher Prä­senz abge­hal­ten (wei­te­re Infos sie­he hier).

Daher wird die Ring­vor­le­sung vir­tu­ell abge­hal­ten: Soll­ten Per­so­nen an den nächs­ten – vir­tu­el­len – Ein­hei­ten teil­neh­men wol­len, die kei­nen Mood­le-Zugriff haben oder sich noch nicht für die E‑Mail-Lis­te ein­ge­tra­gen haben, schickt bit­te eine E‑Mail an doingfeminisms.ie@univie.ac.at.

Eine stu­den­tisch-orga­ni­sier­te Ring­vor­le­sung unter dem Titel Doing Femi­nisms, die das Ver­hält­nis von femi­nis­ti­scher Theo­rie und Pra­xis thematisiert.

Die Vor­le­sung zielt dar­auf ab, diver­sen Hand­lungs­bei­spie­len femi­nis­tisch eman­zi­pa­to­ri­scher Prak­ti­ken Raum zu geben und unter ande­rem Fra­gen des Wan­dels inner­halb von patri­ar­cha­len Struk­tu­ren nach­zu­ge­hen. Wir wol­len die wech­sel­sei­ti­ge Bezie­hung zwi­schen femi­nis­ti­schen Theo­rien und Prak­ti­ken the­ma­ti­sie­ren und Fra­gen nach­ge­hen wie:
In wel­chem Ver­hält­nis ste­hen Hand­lung und Dis­kurs? Wie lässt sich femi­nis­ti­sche Theo­rie ope­ra­tio­na­li­sie­ren? Wie kön­nen wir mit Kate­go­rien arbei­ten, ohne die ihnen zugrun­de­lie­gen­de Macht­struk­tu­ren zu repro­du­zie­ren? Wie beein­flus­sen sich theo­re­ti­sche Sicht­wei­sen und prak­ti­sche Umsetzung?

Eine öffent­li­che Web­site wur­de erstellt, um Allen den Zugang zu Infor­ma­tio­nen rund um die Ring­vor­le­sung zu ermög­li­chen: doingfeminisms.org
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch unter u:find

WANN: Diens­tags von 18.30 bis 20 Uhr
WO: im Hör­saal A, Uni­Cam­pus Zugang Hof 5, Spi­tal­gas­se 2, 1090 Wien

10.03.2020 – Einführung
17.03.2020 – Moi­ra Millán
24.03.2020 – an.schläge
31.03.2020 – LEFÖ
21.04.2020 – Queer Base
28.04.2020 – Ste­fa­nie Mayer
05.05.2020 – Erz­sé­bet Barát
12.05.2020 – VIDC
19.05.2020 – Boka En
26.05.2020 – Nata­sha Kelly
09.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on I
16.06.2020 – Arma­ni Abuzahra
23.06.2020 – Ant­je Daniel
30.06.2020 – Podi­ums­dis­kus­si­on II

(*Ände­run­gen vorbehalten)

Fra­gen an das Stu­dent Orga­ni­zing Team unter: doingfeminisms.ie@univie.ac.at