Feminismen diskutieren – Feministische Strategien im Comic

Femi­nis­tisch-gesell­schafts­kri­ti­sche Comics wie z.B. von Ali­son Bech­del und Mar­ja­ne Satra­pi haben es geschafft, Kri­tik aus­zu­üben, die weit­rei­chend gehört wer­den konn­te. Sie haben dem Dis­kurs Comic wider­stän­di­ge und per­sön­li­che Stim­men hin­zu­ge­fügt, die als Iden­ti­fi­ka­ti­ons­mög­lich­keit ermäch­ti­gend wir­ken kön­nen. Die wis­sen­schaft­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit Comics wächst ste­tig und gestal­tet sich sehr divers.

Vor­trag von Mar­le­ne Want­zen, Sozi­al- und Lite­ra­tur­wis­sen­schaf­te­rin, Wien und Mainz
Mode­ra­ti­on: Sabi­ne Prokop (VfW)

geför­dert von der Magis­trats­ab­tei­lung 7

(Anm.: das Depot (WC) ist lei­der nicht bar­rie­re­frei aus­ge­stat­tet.)

Café Mocca Lounge: Roxanne Szankovich

Sams­tag, 23.03.2019
Café Moc­ca Lounge:
Roxan­ne Szan­ko­vich (AT) – Vio­Lie­be Eine Frau – zwei Stim­men

Roxan­ne Szan­ko­vich ist Gei­ge­rin der ande­ren Art: Sie ent­führt dich mit gleich­zei­ti­gem Vio­li­ne­spiel, Gesang und Fuß­per­cus­sion in die Welt der Lie­be. Von Glück­se­lig­keit bis Wahn­sinn! Eine star­ke One Woman Show mit Musik, Erzäh­lun­gen und Requi­si­ten!

“Vari­an­ten­rei­che und fan­ta­sie­vol­le Folk­mu­sik, die mit­ten ins Herz trifft, die gro­ßen Gefüh­le erweckt und auf sehr eigen­stän­di­ge Art erklingt…” – Micha­el Ter­nai, music aus­tria, 16.5.2017

Roxan­ne Szan­ko­vich: Gei­ge, Stim­me

toxic-violin.com

Ein­tritt frei! Spen­den erbe­ten.

FemFriday #8 Raja Kumari

Die indisch-ame­ri­ka­ni­sche Rap­pe­rin, Sän­ge­rin, Song­wri­te­rin und Tän­ze­rin Raja Kuma­ri besticht durch ihre Fähig­keit des Sto­ry­tel­ling. Ihre Mis­si­on: Kunst schaf­fen, die sowohl ihre indi­schen Wur­zeln, wie ihre ame­ri­ka­ni­sche Prä­gung ver­bin­det.

Bei der Kon­zert­rei­he Fem­Fri­day dreht sich alles aus­schließ­lich um Frau­en* auf der Büh­ne. Um den welt­weit männ­lich domi­nier­ten Kon­zert­büh­nen ent­ge­gen­zu­wir­ken, setz­ten wir auf die musi­ka­li­sche Exzel­lenz von Frau­en* und ihre star­ke Büh­nen­prä­senz.

Ticket-Infos fol­gen in Kür­ze.

Finissage: eigenART II

eigenART II

cura­ted by Petra M. Sprin­ger

Finis­sa­ge: Frei­tag, 22.03.2019, 19:00
Per­for­mance: Vivi­an Crespo Zuri­ta

Grü­ne Gale­rie 7 | Kura­tiert von Anna Bab­ka & Ursu­la Ber­ner

Mit­wir­ken­de:
Ophi­ra Avi­sar • Ame­li­ta Bra­du • Kati Bru­der • Maga­ly Cureau • Ewa Dzied­zic • Anne­lie­se Erdemgil-Brand­stät­ter • Sarah Fell­ner • Vero­ni­ka Jun­ger • Sophie Krü­ger • Aiko Kazu­ko Kuro­sa­ki • Sara Merec • Mar­ti­na Mina • Mar­ti­na Mont­e­cuc­co­li • Doris Neidl • Petra Paul • Petra Röbl • Sabi­ne Schwai­gho­fer • Abi­ga­il Stern • Julia Über­rei­ter • Vale­ry Vil­lena • Judith Wag­ner • Vivi­an Crespo Zuri­ta

 

Konzert: Madame Baheux – Too Big To Fail

Madame Bahe­ux, Power-Quar­tett aus Wien mit bal­ka­ni­scher Her­kunft und inter­ga­lak­ti­schem Anspruch (von wegen World-Music …), mel­den sich wuch­tig und wit­zig, sub­til und aus­ge­fuchst wie gewohnt zurück – mit neu­em Pro­gramm und mit neu­er CD.

Tickets hier.

VSA Kaffeehauskonzert mit Lupin

Die Gewin­ne­rin­nen des Pro­test­song­con­tests 2018, Lupin, spie­len ein VSA Kaf­fee­haus­kon­zert.

Lupin ist ein Sin­ger­song­wri­te­rin­nen-Duo bestehend aus Han­nah Gua­na­ba­na und Tan­ja Mie­zi aus Wien. Bei­de spie­len Gitar­re und sin­gen und manch­mal spie­len sie auch Melo­di­ka und Mund­har­mo­ni­ka. The­men wie Depres­sio­nen, inne­re Unru­he oder ande­re Din­ge, über die zu wenig gespro­chen wird, behan­deln sie mit ein biss­chen Humor, aber auch mit gan­zer dazu­ge­hö­ri­ger Schwe­re. Den Pro­test­song­con­test 2018 gewan­nen sie mit „1 Lied gegen Sexis­mus“.

Ein­tritt frei // freie Spen­de

Vortrag: Empathie – Solidarität – Widerstand

Empathie – Solidarität – Widerstand: Eine kritisch-feministische Auseinandersetzung mit Gefühlen.

Kat­ja Chmi­lew­ski & Maria May­er
Mitt­woch, 13. März 2019, 18:00 – 20:00 Uhr, Semi­nar­raum 21
(Vor­de­re Zoll­amts­stra­ße 7, Ebe­ne 4. OG)

In die­sem Vor­trag wer­den Fra­gen nach Soli­da­ri­tät und Wider­stand aus affekt­theo­re­ti­scher Per­spek­ti­ve in den Blick genom­men. Aus­gangs­punkt sind hier­bei queer-femi­nis­ti­sche Per­spek­ti­ven und die hier for­mu­lier­te Kri­tik an Macht- und Herr­schafts­ver­hält­nis­sen wie Ras­sis­mus, Sexis­mus und Hete­ro­nor­ma­ti­vi­tät. Neben der Dar­stel­lung ver­schie­de­ner Ansät­ze zur Theo­re­ti­sie­rung von Soli­da­ri­tät, Empa­thie und Hand­lungs­macht möch­ten wir die­se anhand unter­schied­li­cher empi­ri­scher Bei­spie­le aus dem Pfle­ge- und Migra­ti­ons­kon­text dis­ku­tie­ren. Zunächst wird die Bedeu­tung von Soli­da­ri­tät für gewerk­schaft­lich orga­ni­sier­te Arbeits­kämp­fe im Pfle­ge- und Sor­ge­be­reich in den Blick genom­men. Hier­bei wird v.a. nach dem Poten­ti­al von Gefüh­len für kol­lek­ti­ve Mobi­li­sie­rungs­pro­zes­se gefragt.

Mit Bei­spie­len aus aktu­el­ler künst­le­ri­scher Pro­duk­ti­on, die sich bei­spiels­wei­se in Aus­stel­lun­gen und Thea­ter­stü­cken mit der Migra­ti­ons­ge­sell­schaft aus­ein­an­der­setzt, wird der Vor­trag jedoch auch die Mobi­li­sie­rungs­mög­lich­kei­ten der Emo­tio­nen Mit­ge­fühl und Mit­leid pro­ble­ma­ti­sie­ren. Affek­ti­ve Ver­bin­dun­gen zwi­schen Mit­ge­fühl und Soli­da­ri­tät wer­den dabei in Kunst und sozia­len Bewe­gun­gen aus­ge­lo­tet und somit Mög­lich­kei­ten affek­ti­ver Wider­stän­dig­keit kri­tisch hin­ter­fragt.

Vernissage: Womenstruation – Zeit für den Aufbruch

Womens­trua­ti­on
Es kos­tet. Es tut weh.

Womens­trua­ti­on ist eine künst­le­ri­sche Foto­se­rie der Desi­gne­rin­nen Anni­ka Neu­bau­er und Moni­ka Müll­ner ­gemein­sam mit dem Foto­gra­fen Wolf­gang Bohusch. ­Tat­sa­chen, Begleit­erschei­nun­gen und Skur­ri­li­tä­ten zur Monats­blu­tung in 12 Bil­dern.

Womens­trua­tion geht einen ästhe­ti­schen Weg der Ent­ta­bui­sie­rung. Über­ra­schend, kei­nes­falls bier­ernst aber mit not­wen­di­ger Beharr­lich­keit.

www.womenstruation.at

Frauentag 2019: Es ist Zeit!

Frauentag 2019: Es ist Zeit!

Begrü­ßung & Eröff­nung
RR BSI a.D. Dipl.-Päd.in Elfrie­de Pre­schern, Vize­prä­si­den­tin des För­der­ver­eins der VHS Wie­ner Ura­nia
Prof.in Mag.aBri­git­te Neichl, VHS Wie­ner Ura­nia, Spe­zi­al­for­ma­te
Mag.Maria Rössl­hu­mer, AÖF – Ver­ein Auto­no­me Öster­rei­chi­sche Frau­en­häu­ser

14.30: Vor­trag
Es ist Zeit… für das Frau­en­wahl­recht“
Dr.in Ele­na Mess­ner, Kul­tur­wis­sen­schaf­te­rin und Mit­her­aus­ge­be­rin des Buches „War­um fei­ern. Bei­trä­ge zu 100 Jah­ren Frau­en­wahl­recht“

15.00: Gesprächs­run­de Femi­nis­mus in den 1970er Jah­ren
Es ist Zeit…für Refor­men“

Mit
Elfrie­de Pre­schern, VHS Ura­nia
Hei­di Ambrosch, Platt­form 20.000 Frau­en
Eva Dité, Autorin
Irm­traut Karls­son, Pio­nie­rin der Frau­en­haus­be­we­gung
Mode­ra­ti­on: Nico­le Lipp, Medi­en-Exper­tin

16.15: Lesung aus „Die Töch­ter Ega­li­as“ von Gerd Bran­ten­berg
Katha­ri­na Dungl, Sas­kia Nor­man und Johan­na Moro, fungke*kunstkollektiv

17.00: Gesprächs­run­de Gegen­wart & Aus­blick
Es ist Zeit…für Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit“

Mit
Ulli Weish, Radio Oran­ge 94.0
Lena Jäger, Frauen*volksbegehren 2.0
Sophie Han­sal, Alli­anz Gewalt­frei leben
Stef­fi Bon­di, Ver­ein Sorori­ty
Mode­ra­ti­on: Bea­tri­ce Frasl, Kul­tur­wis­sen­schaf­te­rin und Pod­cas­te­rin („Gro­ße Töch­ter“)

Info­tisch des Frau­en­be­we­gungs­ar­chivs Stich­wort

Musi­ka­li­sches Rah­men­pro­gramm mit Maren Rah­mann

Anmel­dung unter https://www.vhs.at/de/k/287471113
Ein­tritt frei.

Frauen im Klick – Talk & Musik

„Frauen im Klick“ – Talk & Musik

Von und mit Mary Broad­cast. Zu Gast: Sibyl­le Kefer

Doors open: 19:00h | Ein­tritt: 5 Euro

„Frau­en im Klick“ ist ein von der Musi­ke­rin Mary Broad­cast kon­zi­pier­tes For­mat, bei dem vier Musi­ke­rin­nen der Wie­ner Sze­ne als Gesprächs- und Musik­part­ne­rin­nen gela­den wer­den. Die Aben­de fin­den in der gemüt­li­chen Atmo­sphä­re des Cafe 7*Stern statt.

Die Jah­re 2018 / 2019 sind beson­de­re Jah­re für Frau­en in Öster­reich. Wir fei­ern 100 Jah­re Frau­en­wahl­recht. Die­ser Kampf der Frau­en um ihr Recht hat auch zu mehr Selbst­be­stimmt­heit und Frei­heit für Frau­en geführt.

Der inter­na­tio­na­le Frau­en­tag, 08.03.2019, wird der Auf­takt für die 4‑teilige Rei­he „Frau­en im Klick“ sein. Sibyl­le Kefer ist als ers­te die­ser Rei­he gela­den. Sie ist Sän­ge­rin & Musi­ke­rin und man kennt sie als Side-Frau von Ernst Mol­den. 2017 erschien ihr bis­lang letz­tes, von Ernst Mol­den pro­du­zier­tes, Solo-Album „Hob I Di“. Dar­auf hat sie zwölf Lie­der geschrie­ben, erst­mals in ihrer urei­ge­nen Spra­che, dem Dia­lekt von Bad Goi­sern. Zu hören ist alpi­ne Schön­heit, düs­te­re Bür­de und die Spra­che die­ser Gegend, deren Sound, so zau­ber­haft, klug und anmu­tig sein kann.