Feminismen diskutieren – Feministische Strategien im Comic

Femi­nis­tisch-gesell­schafts­kri­ti­sche Comics wie z.B. von Ali­son Bech­del und Mar­ja­ne Satra­pi haben es geschafft, Kri­tik aus­zu­üben, die weit­rei­chend gehört wer­den konn­te. Sie haben dem Dis­kurs Comic wider­stän­di­ge und per­sön­li­che Stim­men hin­zu­ge­fügt, die als Iden­ti­fi­ka­ti­ons­mög­lich­keit ermäch­ti­gend wir­ken kön­nen. Die wis­sen­schaft­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit Comics wächst ste­tig und gestal­tet sich sehr divers.

Vor­trag von Mar­le­ne Want­zen, Sozi­al- und Lite­ra­tur­wis­sen­schaf­te­rin, Wien und Mainz
Mode­ra­ti­on: Sabi­ne Prokop (VfW)

geför­dert von der Magis­trats­ab­tei­lung 7

(Anm.: das Depot (WC) ist lei­der nicht bar­rie­re­frei aus­ge­stat­tet.)

Feministische Schreibklasse

die erben sollen nun sterben. die viren sollen krepieren.

schreibklasse / prosa (nur für frauen) mit autorin lydia haider

wie­viel gemet­zel braucht die­se zeit? wie­viel davon ver­trägt sie? was brau­chen wir – und wohin wol­len wir damit? mit einer gro­ßen spra­che und ein biss­chen gewalt ein stück wei­ter ins matri­ar­chat. schreib­kurs nur für frau­en – da der mann nach ein­bruch der dun­kel­heit nicht mehr nach drau­ßen gehen soll.

uns in wien her­um­trei­bend bei wein und hoch­pro­zen­ti­gem, dabei nach­den­kend, phan­ta­sie­rend, debat­tie­rend, wer­den wir schrei­ben und uns gegen­sei­tig vor­le­sen, dis­ku­tie­ren, unse­re schreib­pro­zes­se ver­ste­hen ler­nen, und so eini­ges zu zer­stö­ren ver­su­chen – auf text­li­cher ebe­ne wohl­ge­merkt.

ter­mi­ne

12 unter­richts­ein­hei­ten:

mo, 25.3.: 18 bis 21 uhr

di, 26.3.: 18 bis 21 uhr

mi, 27.3.: 18 bis 21 uhr

do, 28.3.: 18 bis 21 uhr

ort: schu­le für dich­tung, maria­hil­fer stra­ße 88a/stiege III/7, 1070 wien (und orte in wien, die noch bekannt­ge­ge­ben wer­den.)

fr, 29.3. 19.00 uhr; ein­tritt frei
klas­sen­prä­sen­ta­ti­on
ort: schmaus­wa­berl, lin­ke wien­zei­le 64, 1060 wien
pro­gramm­de­tails fol­gen.

anmel­dun­gen sind noch mög­lich!

teil­nah­me­ge­bühr: 120,- €

Feministische Schreibklasse

die erben sollen nun sterben. die viren sollen krepieren.

schreibklasse / prosa (nur für frauen) mit autorin lydia haider

wie­viel gemet­zel braucht die­se zeit? wie­viel davon ver­trägt sie? was brau­chen wir – und wohin wol­len wir damit? mit einer gro­ßen spra­che und ein biss­chen gewalt ein stück wei­ter ins matri­ar­chat. schreib­kurs nur für frau­en – da der mann nach ein­bruch der dun­kel­heit nicht mehr nach drau­ßen gehen soll.

uns in wien her­um­trei­bend bei wein und hoch­pro­zen­ti­gem, dabei nach­den­kend, phan­ta­sie­rend, debat­tie­rend, wer­den wir schrei­ben und uns gegen­sei­tig vor­le­sen, dis­ku­tie­ren, unse­re schreib­pro­zes­se ver­ste­hen ler­nen, und so eini­ges zu zer­stö­ren ver­su­chen – auf text­li­cher ebe­ne wohl­ge­merkt.

ter­mi­ne

12 unter­richts­ein­hei­ten:

mo, 25.3.: 18 bis 21 uhr

di, 26.3.: 18 bis 21 uhr

mi, 27.3.: 18 bis 21 uhr

do, 28.3.: 18 bis 21 uhr

ort: schu­le für dich­tung, maria­hil­fer stra­ße 88a/stiege III/7, 1070 wien (und orte in wien, die noch bekannt­ge­ge­ben wer­den.)

fr, 29.3. 19.00 uhr; ein­tritt frei
klas­sen­prä­sen­ta­ti­on
ort: schmaus­wa­berl, lin­ke wien­zei­le 64, 1060 wien
pro­gramm­de­tails fol­gen.

anmel­dun­gen sind noch mög­lich!

teil­nah­me­ge­bühr: 120,- €

Feministische Schreibklasse

die erben sollen nun sterben. die viren sollen krepieren.

schreibklasse / prosa (nur für frauen) mit autorin lydia haider

wie­viel gemet­zel braucht die­se zeit? wie­viel davon ver­trägt sie? was brau­chen wir – und wohin wol­len wir damit? mit einer gro­ßen spra­che und ein biss­chen gewalt ein stück wei­ter ins matri­ar­chat. schreib­kurs nur für frau­en – da der mann nach ein­bruch der dun­kel­heit nicht mehr nach drau­ßen gehen soll.

uns in wien her­um­trei­bend bei wein und hoch­pro­zen­ti­gem, dabei nach­den­kend, phan­ta­sie­rend, debat­tie­rend, wer­den wir schrei­ben und uns gegen­sei­tig vor­le­sen, dis­ku­tie­ren, unse­re schreib­pro­zes­se ver­ste­hen ler­nen, und so eini­ges zu zer­stö­ren ver­su­chen – auf text­li­cher ebe­ne wohl­ge­merkt.

ter­mi­ne

12 unter­richts­ein­hei­ten:

mo, 25.3.: 18 bis 21 uhr

di, 26.3.: 18 bis 21 uhr

mi, 27.3.: 18 bis 21 uhr

do, 28.3.: 18 bis 21 uhr

ort: schu­le für dich­tung, maria­hil­fer stra­ße 88a/stiege III/7, 1070 wien (und orte in wien, die noch bekannt­ge­ge­ben wer­den.)

fr, 29.3. 19.00 uhr; ein­tritt frei
klas­sen­prä­sen­ta­ti­on
ort: schmaus­wa­berl, lin­ke wien­zei­le 64, 1060 wien
pro­gramm­de­tails fol­gen.

anmel­dun­gen sind noch mög­lich!

teil­nah­me­ge­bühr: 120,- €

Feministische Schreibklasse

die erben sollen nun sterben. die viren sollen krepieren.

schreibklasse / prosa (nur für frauen) mit autorin lydia haider

wie­viel gemet­zel braucht die­se zeit? wie­viel davon ver­trägt sie? was brau­chen wir – und wohin wol­len wir damit? mit einer gro­ßen spra­che und ein biss­chen gewalt ein stück wei­ter ins matri­ar­chat. schreib­kurs nur für frau­en – da der mann nach ein­bruch der dun­kel­heit nicht mehr nach drau­ßen gehen soll.

uns in wien her­um­trei­bend bei wein und hoch­pro­zen­ti­gem, dabei nach­den­kend, phan­ta­sie­rend, debat­tie­rend, wer­den wir schrei­ben und uns gegen­sei­tig vor­le­sen, dis­ku­tie­ren, unse­re schreib­pro­zes­se ver­ste­hen ler­nen, und so eini­ges zu zer­stö­ren ver­su­chen – auf text­li­cher ebe­ne wohl­ge­merkt.

ter­mi­ne

12 unter­richts­ein­hei­ten:

mo, 25.3.: 18 bis 21 uhr

di, 26.3.: 18 bis 21 uhr

mi, 27.3.: 18 bis 21 uhr

do, 28.3.: 18 bis 21 uhr

ort: schu­le für dich­tung, maria­hil­fer stra­ße 88a/stiege III/7, 1070 wien (und orte in wien, die noch bekannt­ge­ge­ben wer­den.)

fr, 29.3. 19.00 uhr; ein­tritt frei
klas­sen­prä­sen­ta­ti­on
ort: schmaus­wa­berl, lin­ke wien­zei­le 64, 1060 wien
pro­gramm­de­tails fol­gen.

anmel­dun­gen sind noch mög­lich!

teil­nah­me­ge­bühr: 120,- €

Café Mocca Lounge: Roxanne Szankovich

Sams­tag, 23.03.2019
Café Moc­ca Lounge:
Roxan­ne Szan­ko­vich (AT) – Vio­Lie­be Eine Frau – zwei Stim­men

Roxan­ne Szan­ko­vich ist Gei­ge­rin der ande­ren Art: Sie ent­führt dich mit gleich­zei­ti­gem Vio­li­ne­spiel, Gesang und Fuß­per­cus­sion in die Welt der Lie­be. Von Glück­se­lig­keit bis Wahn­sinn! Eine star­ke One Woman Show mit Musik, Erzäh­lun­gen und Requi­si­ten!

“Vari­an­ten­rei­che und fan­ta­sie­vol­le Folk­mu­sik, die mit­ten ins Herz trifft, die gro­ßen Gefüh­le erweckt und auf sehr eigen­stän­di­ge Art erklingt…” – Micha­el Ter­nai, music aus­tria, 16.5.2017

Roxan­ne Szan­ko­vich: Gei­ge, Stim­me

toxic-violin.com

Ein­tritt frei! Spen­den erbe­ten.

FemFriday #8 Raja Kumari

Die indisch-ame­ri­ka­ni­sche Rap­pe­rin, Sän­ge­rin, Song­wri­te­rin und Tän­ze­rin Raja Kuma­ri besticht durch ihre Fähig­keit des Sto­ry­tel­ling. Ihre Mis­si­on: Kunst schaf­fen, die sowohl ihre indi­schen Wur­zeln, wie ihre ame­ri­ka­ni­sche Prä­gung ver­bin­det.

Bei der Kon­zert­rei­he Fem­Fri­day dreht sich alles aus­schließ­lich um Frau­en* auf der Büh­ne. Um den welt­weit männ­lich domi­nier­ten Kon­zert­büh­nen ent­ge­gen­zu­wir­ken, setz­ten wir auf die musi­ka­li­sche Exzel­lenz von Frau­en* und ihre star­ke Büh­nen­prä­senz.

Ticket-Infos fol­gen in Kür­ze.

Finissage: eigenART II

eigenART II

cura­ted by Petra M. Sprin­ger

Finis­sa­ge: Frei­tag, 22.03.2019, 19:00
Per­for­mance: Vivi­an Crespo Zuri­ta

Grü­ne Gale­rie 7 | Kura­tiert von Anna Bab­ka & Ursu­la Ber­ner

Mit­wir­ken­de:
Ophi­ra Avi­sar • Ame­li­ta Bra­du • Kati Bru­der • Maga­ly Cureau • Ewa Dzied­zic • Anne­lie­se Erdemgil-Brand­stät­ter • Sarah Fell­ner • Vero­ni­ka Jun­ger • Sophie Krü­ger • Aiko Kazu­ko Kuro­sa­ki • Sara Merec • Mar­ti­na Mina • Mar­ti­na Mont­e­cuc­co­li • Doris Neidl • Petra Paul • Petra Röbl • Sabi­ne Schwai­gho­fer • Abi­ga­il Stern • Julia Über­rei­ter • Vale­ry Vil­lena • Judith Wag­ner • Vivi­an Crespo Zuri­ta

 

Live@RKH: Clara Luzia

Clara Luzia live im ORF RadioKulturhaus

Im Rah­men der monat­li­chen Serie steht die Sin­ger-Song­wri­te­rin Cla­ra Luzia mit ihrer Band end­lich wie­der ein­mal auf der Büh­ne des Gro­ßen Sen­de­saals.
Cla­ra Luzia ist eine der her­aus­ra­gen­den Ver­tre­te­rin­nen eines femi­nis­ti­schen Selbst­be­wussteins in der hei­mi­schen Pop-/Rock-Land­schaft und seit Jah­ren mit ihrer eng­lisch­spra­chi­gen For­ma­ti­on ein Fix­stern der Sze­ne.

Konzert: Madame Baheux – Too Big To Fail

Madame Bahe­ux, Power-Quar­tett aus Wien mit bal­ka­ni­scher Her­kunft und inter­ga­lak­ti­schem Anspruch (von wegen World-Music …), mel­den sich wuch­tig und wit­zig, sub­til und aus­ge­fuchst wie gewohnt zurück – mit neu­em Pro­gramm und mit neu­er CD.

Tickets hier.