Sorority-MV im April

Es ist wie­der Mit­glie­der­ver­samm­lungs­zeit! Im April wol­len wir mit euch über Sex spre­chen, genau­er: Fema­le plea­su­re. Wir haben uns schon tol­le Gäs­te über­legt. Mehr dazu gibt’s bald!

Was pas­siert bei der MV?

Wir tref­fen uns zum Gespräch über einen Schwer­punkt und zum infor­mel­len Aus­tausch. Mit­glie­der und Nicht-Mit­glie­der sind ♥-lich will­kom­men. Women* only!

*******

Die Sorori­ty ist eine unab­hän­gi­ge Platt­form zur bran­chen­über­grei­fen­den Ver­net­zung und Kar­rie­re­för­de­rung von Frau­en in Öster­reich.

Wir möch­ten all jenen ein Fun­da­ment bie­ten, die Beruf & Kar­rie­re femi­nis­tisch den­ken und die Gleich­stel­lung am Arbeits­markt vor­an­trei­ben wol­len. Aus die­sem Grund orga­ni­sie­ren wir monat­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen zum infor­mel­len Aus­tausch, Work­shops zur Wei­ter­bil­dung oder Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen.

Votes For Women – Wanted Everywhere!

Frauenwahlrecht und politische Partizipation von Frauen im Globalen Süden

Anläss­lich der Fei­ern zum 100jährigen Jubi­lä­um des Frau­en­wahl­rechts in Öster­reich und Deutsch­land wer­fen wir einen Blick über die (euro­päi­schen) Gren­zen. Wir fra­gen, wie sich das Frau­en­wahl­recht in ver­schie­de­nen Regio­nen und Län­dern des Glo­ba­len Südens ent­wi­ckel­te; wel­che Fak­to­ren des­sen Ein­füh­rung begüns­tig­ten; wie sich in der Fol­ge die Teil­ha­be von Frau­en an for­ma­ler poli­ti­scher Macht gestal­te­te und wel­che Regio­nen mit ihrem Frau­en­an­teil in poli­ti­schen Ämtern und Gre­mi­en welt­weit füh­rend sind. Mit­tels Quiz, Film­aus­schnitt, Vor­trag, Dis­kus­si­on sowie Prä­sen­ta­ti­on der Zeit­schrift Frauen*solidarität zum Schwer­punkt „Wah­len und poli­ti­sche Par­ti­zi­pa­ti­on“ behan­deln wir die­se The­men und ver­lo­sen zum Schluss unter den Teilnehmer*innen des Quiz‘ ein Jah­res­abo der Zeit­schrift Frauen*solidarität.

Mit Petra Pint und Rosa Zech­ner

Um Anmel­dung wird gebe­ten: office@frauensolidaritaet.org

Eine Ver­an­stal­tung der Frauen*solidarität in Koope­ra­ti­on mit der Frau­en­hetz: frauenhetz.jetzt

Die Ver­an­stal­tun­gen in der Frau­en­hetz sind für Frau­en. Die Räum­lich­kei­ten der Frau­en­hetz sind bar­rie­re­frei zugäng­lich.

Besu­chen Sie auch: www.frauensolidaritaet.org/frauenwahlrecht

Workshop: Storytelling and Empowerment

Work­shop with Maia Chi­ta­ia (Geor­gia)

Do, 4. April 2019, 16.00 bis 21.00 Uhr
Radio ORANGE 94.0, Klos­ter­neu­bur­ger Stra­ße 1 (Ecke Gauß­platz), 1200 Wien

Per­so­nal sto­ry­tel­ling has a magni­ficent power in modern jour­na­lism. It gives the reader the sen­se of rea­li­ty, wit­hout dis­tor­ting it. It increa­ses the credi­bi­li­ty and relia­bi­li­ty through trig­ge­ring the emo­tio­nal fac­tors that final­ly lead the sto­ry­tel­ler to empower­ment and the reader to a sen­se of soli­da­ri­ty.

During the work­shop, we will learn how to crea­te the best per­so­nal sto­ry. We will dis­cuss the fol­lo­wing ques­ti­ons:
• Which tech­ni­ques can be used during the inter­view?
• How to inves­ti­ga­te the per­so­nal fee­lings and emo­ti­ons of the respondents during the inter­view?
• How to pre­pa­re oneself for the in-depth inter­view?
• Which wri­ting methods help? Can we descri­be rea­li­ty through fic­tion tech­ni­ques?

Trai­ner: Maia Chi­ta­ia is a jour­na­list and has recent­ly gra­dua­ted from the Mas­ter of Gen­der Stu­dies. She is an activist in the women’s move­ment in Geor­gia. She is one of the aut­hors and initia­tors of the femi­nist plat­form ‘Women of Geor­gia’ ((https://womenofgeorgia.ge/en) which pres­ents more than 250 per­so­nal sto­ries of women from dif­fe­rent soci­al back­grounds, age groups and geo­gra­phic loca­ti­ons.

The trai­ning addres­ses pro­fes­sio­nal media rep­re­sen­ta­ti­ves as well as new­co­mers in media. The work­shop will be deli­ve­r­ed in Eng­lish, but it is pos­si­ble to con­duct and to pre­sent the inter­views in Ger­man.

»> The trai­ning is free of char­ge.
»> To app­ly, plea­se send an e-mail to: p.pint@frauensolidaritaet.org by March 27th, 2019; we will let you know about your app­li­ca­ti­on until April 1st, 2019

Feministische Schreibklasse

die erben sollen nun sterben. die viren sollen krepieren.

schreibklasse / prosa (nur für frauen) mit autorin lydia haider

wie­viel gemet­zel braucht die­se zeit? wie­viel davon ver­trägt sie? was brau­chen wir – und wohin wol­len wir damit? mit einer gro­ßen spra­che und ein biss­chen gewalt ein stück wei­ter ins matri­ar­chat. schreib­kurs nur für frau­en – da der mann nach ein­bruch der dun­kel­heit nicht mehr nach drau­ßen gehen soll.

uns in wien her­um­trei­bend bei wein und hoch­pro­zen­ti­gem, dabei nach­den­kend, phan­ta­sie­rend, debat­tie­rend, wer­den wir schrei­ben und uns gegen­sei­tig vor­le­sen, dis­ku­tie­ren, unse­re schreib­pro­zes­se ver­ste­hen ler­nen, und so eini­ges zu zer­stö­ren ver­su­chen – auf text­li­cher ebe­ne wohl­ge­merkt.

ter­mi­ne

12 unter­richts­ein­hei­ten:

mo, 25.3.: 18 bis 21 uhr

di, 26.3.: 18 bis 21 uhr

mi, 27.3.: 18 bis 21 uhr

do, 28.3.: 18 bis 21 uhr

ort: schu­le für dich­tung, maria­hil­fer stra­ße 88a/stiege III/7, 1070 wien (und orte in wien, die noch bekannt­ge­ge­ben wer­den.)

fr, 29.3. 19.00 uhr; ein­tritt frei
klas­sen­prä­sen­ta­ti­on
ort: schmaus­wa­berl, lin­ke wien­zei­le 64, 1060 wien
pro­gramm­de­tails fol­gen.

anmel­dun­gen sind noch mög­lich!

teil­nah­me­ge­bühr: 120,- €

Feministische Schreibklasse

die erben sollen nun sterben. die viren sollen krepieren.

schreibklasse / prosa (nur für frauen) mit autorin lydia haider

wie­viel gemet­zel braucht die­se zeit? wie­viel davon ver­trägt sie? was brau­chen wir – und wohin wol­len wir damit? mit einer gro­ßen spra­che und ein biss­chen gewalt ein stück wei­ter ins matri­ar­chat. schreib­kurs nur für frau­en – da der mann nach ein­bruch der dun­kel­heit nicht mehr nach drau­ßen gehen soll.

uns in wien her­um­trei­bend bei wein und hoch­pro­zen­ti­gem, dabei nach­den­kend, phan­ta­sie­rend, debat­tie­rend, wer­den wir schrei­ben und uns gegen­sei­tig vor­le­sen, dis­ku­tie­ren, unse­re schreib­pro­zes­se ver­ste­hen ler­nen, und so eini­ges zu zer­stö­ren ver­su­chen – auf text­li­cher ebe­ne wohl­ge­merkt.

ter­mi­ne

12 unter­richts­ein­hei­ten:

mo, 25.3.: 18 bis 21 uhr

di, 26.3.: 18 bis 21 uhr

mi, 27.3.: 18 bis 21 uhr

do, 28.3.: 18 bis 21 uhr

ort: schu­le für dich­tung, maria­hil­fer stra­ße 88a/stiege III/7, 1070 wien (und orte in wien, die noch bekannt­ge­ge­ben wer­den.)

fr, 29.3. 19.00 uhr; ein­tritt frei
klas­sen­prä­sen­ta­ti­on
ort: schmaus­wa­berl, lin­ke wien­zei­le 64, 1060 wien
pro­gramm­de­tails fol­gen.

anmel­dun­gen sind noch mög­lich!

teil­nah­me­ge­bühr: 120,- €

Sorority-MV im März

Es ist wie­der Mit­glie­der­ver­samm­lungs­zeit! Nach dem Vor­stands­wech­sel wol­len wir die MV im März für eine Stand­ort­be­stim­mung nut­zen. Was bedeu­tet Soli­da­ri­tät? Was ist die Sorori­ty für euch?

Und oben­drauf las­sen wir die fri­schen Sorori­ty-Vor­stand­s­alum­nae Erza Aru­qaj, Vera May­er und San­dra Nigi­scher hoch­le­ben und wol­len sie gebüh­rend aus ihren Ämtern ver­ab­schie­den.

Ansons­ten wie gehabt: Wir tref­fen uns zum infor­mel­len Aus­tausch. Women* only!

*******

Die Sorori­ty ist eine unab­hän­gi­ge Platt­form zur bran­chen­über­grei­fen­den Ver­net­zung und Kar­rie­re­för­de­rung von Frau­en in Öster­reich.

Wir möch­ten all jenen ein Fun­da­ment bie­ten, die Beruf & Kar­rie­re femi­nis­tisch den­ken und die Gleich­stel­lung am Arbeits­markt vor­an­trei­ben wol­len. Aus die­sem Grund orga­ni­sie­ren wir monat­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen zum infor­mel­len Aus­tausch, Work­shops zur Wei­ter­bil­dung oder Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen.

Feministische Schreibklasse

die erben sollen nun sterben. die viren sollen krepieren.

schreibklasse / prosa (nur für frauen) mit autorin lydia haider

wie­viel gemet­zel braucht die­se zeit? wie­viel davon ver­trägt sie? was brau­chen wir – und wohin wol­len wir damit? mit einer gro­ßen spra­che und ein biss­chen gewalt ein stück wei­ter ins matri­ar­chat. schreib­kurs nur für frau­en – da der mann nach ein­bruch der dun­kel­heit nicht mehr nach drau­ßen gehen soll.

uns in wien her­um­trei­bend bei wein und hoch­pro­zen­ti­gem, dabei nach­den­kend, phan­ta­sie­rend, debat­tie­rend, wer­den wir schrei­ben und uns gegen­sei­tig vor­le­sen, dis­ku­tie­ren, unse­re schreib­pro­zes­se ver­ste­hen ler­nen, und so eini­ges zu zer­stö­ren ver­su­chen – auf text­li­cher ebe­ne wohl­ge­merkt.

ter­mi­ne

12 unter­richts­ein­hei­ten:

mo, 25.3.: 18 bis 21 uhr

di, 26.3.: 18 bis 21 uhr

mi, 27.3.: 18 bis 21 uhr

do, 28.3.: 18 bis 21 uhr

ort: schu­le für dich­tung, maria­hil­fer stra­ße 88a/stiege III/7, 1070 wien (und orte in wien, die noch bekannt­ge­ge­ben wer­den.)

fr, 29.3. 19.00 uhr; ein­tritt frei
klas­sen­prä­sen­ta­ti­on
ort: schmaus­wa­berl, lin­ke wien­zei­le 64, 1060 wien
pro­gramm­de­tails fol­gen.

anmel­dun­gen sind noch mög­lich!

teil­nah­me­ge­bühr: 120,- €

Feministische Schreibklasse

die erben sollen nun sterben. die viren sollen krepieren.

schreibklasse / prosa (nur für frauen) mit autorin lydia haider

wie­viel gemet­zel braucht die­se zeit? wie­viel davon ver­trägt sie? was brau­chen wir – und wohin wol­len wir damit? mit einer gro­ßen spra­che und ein biss­chen gewalt ein stück wei­ter ins matri­ar­chat. schreib­kurs nur für frau­en – da der mann nach ein­bruch der dun­kel­heit nicht mehr nach drau­ßen gehen soll.

uns in wien her­um­trei­bend bei wein und hoch­pro­zen­ti­gem, dabei nach­den­kend, phan­ta­sie­rend, debat­tie­rend, wer­den wir schrei­ben und uns gegen­sei­tig vor­le­sen, dis­ku­tie­ren, unse­re schreib­pro­zes­se ver­ste­hen ler­nen, und so eini­ges zu zer­stö­ren ver­su­chen – auf text­li­cher ebe­ne wohl­ge­merkt.

ter­mi­ne

12 unter­richts­ein­hei­ten:

mo, 25.3.: 18 bis 21 uhr

di, 26.3.: 18 bis 21 uhr

mi, 27.3.: 18 bis 21 uhr

do, 28.3.: 18 bis 21 uhr

ort: schu­le für dich­tung, maria­hil­fer stra­ße 88a/stiege III/7, 1070 wien (und orte in wien, die noch bekannt­ge­ge­ben wer­den.)

fr, 29.3. 19.00 uhr; ein­tritt frei
klas­sen­prä­sen­ta­ti­on
ort: schmaus­wa­berl, lin­ke wien­zei­le 64, 1060 wien
pro­gramm­de­tails fol­gen.

anmel­dun­gen sind noch mög­lich!

teil­nah­me­ge­bühr: 120,- €

Johanna-Dohnal-Enquete

Am 23.3.2019 fin­det die dies­jäh­ri­ge Johan­na-Dohnal-Enquete statt. Auch die­ses Jahr wol­len wir die Enquete nut­zen, um uns bei Work­shops und Vor­trä­gen über femi­nis­ti­sche The­men aus­zu­tau­schen.
Nähe­re Infos fol­gen!

Frauen an der Filmakademie Wien

Frauen an der Filmakademie Wien – Archivscreening und Gespräch

Scree­ning: Archiv­fil­me der 90er Jah­re // Werk­statt­ge­spräch mit Nina Kus­tu­ri­ca, Ruth Mader & Mir­jam Unger. Frei­er Ein­tritt!
Kura­tiert und mode­riert von Bar­ba­ra Wolf­ram und Chris­ti­na Win­ter­stei­ger.

Am 14. März wer­den vier Kurz­fil­me aus dem Archiv der Film­aka­de­mie Wien im Stadt­ki­no im Künst­ler­haus zu sehen sein. Beglei­tet von einem aus­führ­li­chen Gespräch mit den Fil­me­ma­che­rin­nen bil­det das Scree­ning den Auf­takt für das For­schungs­pro­jekt „Frau­en an der Film­aka­de­mie Wien“. Am 14. März liegt der Fokus auf den spä­ten 90er Jah­ren: Mit frü­hen Fil­men der Fil­me­ma­che­rin­nen wird ein Ein­blick in das fil­mi­sche Schaf­fen an der Film­aka­de­mie Wien der 90er gebo­ten.

Pro­gramm:
14. März 2019, 19:30 Uhr
Stadt­ki­no im Küns­ter­haus, Aka­de­mie­stra­ße 13, 1010 Wien

FLORA (Jes­si­ca Haus­ner, 1996, 25 min)
GFRASTA (Ruth Mader, 1998, 11 min)
WISHES (Nina Kus­tu­ri­ca, 1999, 22 min)
MEHR ODER WENIGER (Mir­jam Unger, 1999, 18 min)

Im Anschluss (ca. 20:45 Uhr): Nina Kus­tu­ri­ca, Ruth Mader & Mir­jam Unger im Gespräch mit Chris­ti­na Win­ter­stei­ger und Bar­ba­ra Wolf­ram

Infos zum Pro­gramm & For­schungs­pro­jekt hier.
Geför­dert von der Platt­form Gender_mdw.

Frei­er Ein­tritt! Reser­vie­run­gen an stadtkino@stadtkinowien.at