Rrriot Festival 2019

Rrriot Festival 2019 / 1.3.2019 – 8.3.2019

Das RRRIOT ist ein kol­la­bo­ra­ti­ves, femi­nis­ti­sches Pro­gramm­fes­ti­val, das von 1.–8.März zum zwei­ten Mal in ganz Wien statt­fin­den wird. Zusam­men mit 50 Programmpartner_innen ver­wirk­li­chen wir 70 unter­schied­li­che Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen – von Lesun­gen über Stadt­spa­zier­gän­ge, von Talks über Scree­nings bis zu Work­shops und Par­tys. Unter dem Mot­to Com­mu­ni­ty und mit einem Fokus in der Bri­git­ten­au ste­hen die Sicht­bar­keit von Frau­en* im Kul­tur­be­reich, Empower­ment, Gerech­tig­keits- und Gesell­schafts­fra­gen im Mit­tel­punkt.

Alle ein­zel­nen Ter­mi­ne fin­det ihr auf:
http://www.riotfestival.at/programm und facebook.com/rrriotfestival/events/

Frauenwahlrecht/Ab-Schaffungs/Zentrale

Frauenwahlrecht/Ab-Schaffungs/Zentrale

Eine long dura­ti­on Per­for­mance der Brutpfleger*innen im öffent­li­chen Raum

Face­book-Event

Tages­pro­gramm täg­lich 10.00 – 18.00 Uhr
Abend­pro­gramm täg­lich 18.00 Uhr
Sa 22. – Sa 29.9.2018, 1040 Wien; U-Bahn-Pas­sa­ge Karls­platz / Aus­gang Res­sel­park (vor Poli­zei)

TAGESPROGRAMM (10.00 – 18.00 Uhr)
Die Brutpfleger*innen (Susan­ne Preissl und Eva Puch­ner) eröff­nen anläss­lich des Jubi­lä­ums „100 Jah­re Frau­en­wahl­recht in Öster­reich“ für 8 Tage einen Con­tai­ner am Karls­platz. Eine FRAUENWAHLRECHT/AB-SCHAFFUNGS/ZENTRALE. Die­se wird als Platt­form für Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart von Fema­le Empower­ment bespielt. Dabei neh­men die Per­for­me­rin­nen unter­schied­li­che Posi­tio­nen von Frau­en, Wahl & Recht ein und machen ihr Begeh­ren phy­sisch spür­bar. In einer absur­den Auf­for­de­rung wer­den Passant*innen im par­ti­zi­pa­ti­ven Aus­tausch dazu ani­miert in einer Wahl­ka­bi­ne über die Abschaf­fung oder Bei­be­hal­tung des Frau­en­wahl­rechts abzu­stim­men. Sind 100 Jah­re genug – oder nicht? Müs­sen wir gegen­wär­tig fürch­ten, dass Rech­te wie­der genom­men wer­den? Geben sie Ihre Stim­me ab, begeh­ren Sie gemein­sam mit uns auf!
Instal­la­ti­on Sarah Hau­ber
Die Ver­schie­den­heit von Mann und Frau zu kennen…Interaktive, pro­zess­haf­te Instal­la­ti­on zu all­ge­gen­wär­ti­gen Geschlech­ter­ste­reo­ty­pen

Dra­ma­tur­gie & Coa­ching Susan­ne Drax­ler
Büh­nen­bild Gud­run Lenk-Wane
Stück­ent­wick­lung Frie­da Paris
Mul­ti­me­dia Sarah Hau­ber
Assis­tenz Eli­sa­beth Hum­pel­stet­ter

Klang­in­stal­la­ti­on Maria Gstätt­ner
start­UP für Fagott und Elek­tro­nik über/mit dem Text “Weib­li­ches Begeh­ren” von Ant­je Schrupp

Open Lab Susan­ne Kom­past
Wor­aus besteht ein Wahl­ku­vert? Do it yours­elf! (So, 23.9. und Mi, 26.9.)

Das Frauen*Volksbegehren ist mit einem öffent­li­chen Büro wäh­rend des gesam­ten Pro­jek­tes vor Ort.

ABENDPROGRAMM (täg­lich ab 18 Uhr)

SAMSTAG, 22.9.2018
Lesung/Performance
Petra Sta­duan, Lesung “Der Report der Magd” von Mar­ga­ret Atwood
Maria Fli­ri, Kurz-Per­for­mance
Sophie Aujes­ky Lesung “You got­ta rub me the right way”

SONNTAG, 23.9.2018
Bürger*innenforum – Auf einen Kaf­fee mit… Dr.in Ewa Dzied­zic (Bun­des­rä­tin Die Grü­nen, Spre­che­rin der Grü­nen Frau­en Öster­reich), Mag.a Bet­ti­na Emmer­ling (stv. Klub­ob­frau NEOS Wien), Gabrie­le Hei­nisch-Hosek (Abge­ord­ne­te zum Natio­nal­rat der SPÖ, Bun­des­vor­sit­zen­de der SPÖ Frau­en), Mag.a Car­men Jeit­ler-Cin­cel­li (Abge­ord­ne­te zum Natio­nal­rat der ÖVP), Maria Stern (Frau­en­spre­che­rin der Lis­te Pilz, Desi­gnier­te Par­tei­ob­frau),
Mode­riert von Mag.a Lena Jäger (Frauen*Volksbegehren)

MONTAG, 24.9.2018
Auf einen Kaf­fee mit… Mag Dr.Tamara Ehs (Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft) & Mag. Asi­ye Sel (AK Wien Abtei­lung Frau­en und Fami­lie)

DIENSTAG, 25.9.2018
Sorori­ty “How to soli­da­ri­ty”, Work­shop & Gespräch

MITTWOCH, 26.9.2018
Katha­ri­na Reich „Sinn­lich­keit und Frau­en­wahl­recht“, Lec­tu­re Per­for­mance
#Resis­ters „prac­tising resis­tan­ce in ever­day life“, Open Class

DONNERSTAG, 27.9.2018
OBRA – One Bil­li­on Rising Aus­tria, Work­shop & Tanz “Break the chain”

FREITAG, 28.9.2018
Frauen*Volksbegehren / Sig­rid Horn, Schreib- und Sprech­work­shop

SAMSTAG, 29.9.2018
Abschluss­per­for­mance der Brutpfleger*innen & Kund­ge­bung des Wahl­er­geb­nis­ses & Wahl­par­ty & Über­ra­schungs­band

Seminarraumgespräch: Queer Theory und Psychoanalyse

Seminarraumgespräch – Denken in Präsenz:

Queer Theo­ry und Psy­cho­ana­ly­se – ein pro­duk­ti­ves Über­schnei­dungs­feld
mit Esther Hut­fless, Psychoanalytiker*in in Aus­bil­dung unter Super­vi­si­on, Philosoph*in.

In unse­ren Semi­nar­raum­ge­sprä­chen kann lei­den­schaft­lich und mit Muße in Prä­senz über Gegen­wär­ti­ges nach­ge­dacht wer­den.
Kura­tiert und mode­riert von Bir­ge Kron­dor­fer

Ort: Frau­en­bil­dungs­stät­te Frau­en­hetz, Unte­re Weiß­ger­ber­stra­ße 41, 1030 Wien
Snacks und Geträn­ke wer­den gereicht
Ein­tritt frei, Spen­den will­kom­men
Ver­an­stal­tung für Frau­en

Bewegte Frauengeschichten – Stimme der Frau

Ein Gesprächsabend mit Bärbel Danneberg

Seit Mit­te der 1970er Jah­re lei­te­te Bär­bel Dan­ne­berg zusam­men mit einem femi­nis­ti­schen Frau­en­kol­lek­tiv die Zeit­schrift „Stim­me der Frau“. In einem Gespräch mit Maria Lau­ti­scher und Susan­ne Kom­past wird sie das Wer­den und Wir­ken der Zeit­schrift vor­stel­len, die von 1945 bis 1993 vom Bund demo­kra­ti­scher Frau­en- BDF her­aus­ge­ge­ben wur­de. Frau­en­stim­men wie die von Hel­la Pro­stan­ecky, der ers­ten Frau in der Regie­rung der 2. Repu­blik, Mar­ga­re­te Schüt­te-Lihotz­ky, der ers­ten Archi­tek­tin Öster­reichs sowie der Wider­stands­kämp­fe­rin Irma Schwa­ger kamen in der Zeit­schrift zum Aus­druck.

Info-Abend: Frauen*Volksbegehren

Info-Abend: Frauen*Volksbegehren

Infor­ma­ti­on zu den Inhal­ten und Per­spek­ti­ven mit einer Ver­tre­te­rin des Frauen*volksbegehrens.

FZ-Bar, 1090, Wäh­rin­ger­stra­ße 59, Ein­gang Prechtl­gas­se, bei roter Tür läu­ten
für Frau­en­Les­ben

Ausstellung: Lesbische Gedenkkugel

Ausstellung: Lesbische Gedenkkugel

als Erin­ne­rungs­zei­chen für ver­folg­te und ermor­de­te Les­ben im NS-Faschis­mus.

Die Initia­ti­ve „Auto­no­me Femi­nis­ti­sche Frau­en­Les­ben aus Deutsch­land und Öster­reich“ hat 2006 einen Antrag für eine „Les­bi­sche Gedenk­ku­gel“ in der Mahn- und Gedenk­stät­te Ravens­brück gestellt. Die Gre­mi­en haben die Ent­schei­dung bis heu­te mehr­mals ver­scho­ben, weil in Fra­ge gestellt wird, dass es eine Ver­fol­gung von Les­ben gab. Füh­rung durch die Aus­stel­lung „Les­bi­sches Gedenk­ku­gel“ in der FZ-Bar und Infor­ma­tio­nen zum aktu­el­len Stand der Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit Akti­vis­tin­nen der Initia­ti­ve.

FZ-Bar, 1090, Wäh­rin­ger­stra­ße 59, Ein­gang Prechtl­gas­se, bei roter Tür läu­ten
für Frau­en­Les­ben

Frauentagsmatinee der SFU

„Feminismus meets Gender Jihad“: Frauensolidarität jenseits religiöser und kultureller Grenzen?

Wie sieht es mit der Frau­en­so­li­da­ri­tät jen­seits reli­giö­ser und kul­tu­rel­ler Gren­zen aus? Haben mus­li­mi­sche und nicht­mus­li­mi­sche Frau­en unter­schied­li­che Anlie­gen – oder sind es doch die­sel­ben? Was sagt die Psy­cho­ana­ly­se dazu?

Im Dis­kurs von Wis­sen­schaft und Pra­xis beleuch­ten wir unse­re femi­nis­ti­schen Berüh­rungs­punk­te im gemein­sa­men Kampf um Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit. Zu Wort kom­men Ver­tre­te­rin­nen aus Psy­cho­ana­ly­se und Frau­en­for­schung sowie Schu­le, Bera­tung und Kunst. Wir laden zum Über­den­ken von Vor­ur­tei­len und zum Dis­ku­tie­ren ein, ein orieln­ta­li­sches Buf­fet run­det die Mati­nee ab.

Ein­tritt für Stu­die­ren­de kos­ten­los, für Gäs­te 20,– Euro

Link zum Pro­gramm
Link zum Fly­er

Frauen wählet – 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich

Die Ein­füh­rung des Frau­en­wahl­rechts 1918 war eine zen­tra­le poli­ti­sche Errun­gen­schaft von und für Frau­en.

Aus die­sem Anlass fin­den am Inter­na­tio­na­len Frau­en­tag zwi­schen 10:00 und 18:30 Uhr Spe­zi­al­füh­run­gen bei frei­em Ein­tritt durch das Lite­ra­tur­mu­se­um statt.

Ab 19 Uhr begrü­ßen wir dann zum Podi­ums­ge­spräch:
His­to­ri­ke­rin Bir­git­ta Bader-Zaar, Eva Geber, lang­jäh­ri­ge Redak­teu­rin des femi­nis­ti­schen Maga­zins AUF, und Autorin Nadi­ne Kege­le sol­len die Bedeu­tung des Enga­ge­ments für Frau­en­rech­te – his­to­risch wie gegen­wär­tig – in den Mit­tel­punkt rücken.

Der Web-Relaunch der Online-Aus­stel­lung „Frau­en wäh­let“ run­det das Pro­gramm ab.

Der Ein­tritt ist frei.
Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich.

Women take the stage: Pop-Frauen und ihre Vorbilder

Women take the stage: Pop-Frauen und ihre Vorbilder

Noch immer ist die Welt der Pop­mu­sik weit­ge­hend männ­lich domi­niert. Män­ner auf der Büh­ne, Män­ner in den Musik-Redak­tio­nen. Män­ner befra­gen Män­ner zu ihren männ­li­chen Vor­bil­dern. Frau­en wer­den bes­ten­falls im Publi­kum oder gleich als Grou­pies wahr­ge­nom­men.

Doch es geht auch anders: In Koope­ra­ti­on mit Rrri­ot Fes­ti­val spre­chen drei öster­rei­chi­sche Musi­ke­rin­nen unter­schied­li­cher Genera­tio­nen über ihre Vor­bil­der: Künst­le­rin­nen, die das gegen­wär­ti­ge Musik­ge­sche­hen durch ihr Schaf­fen wesent­lich mit­be­ein­flusst haben.

Mit Esra, Soia und Bea­trix Neund­lin­ger

Mode­ra­ti­on: Ana Thre­at

im Rah­men des Rrriot­Fes­ti­vals

 

Anmel­dung unter www.wienmuseum.at

Frauentagsfest im ega

Frau­en­tags­fest zum Inter­na­tio­na­len Frau­en­tag mit Talk, Kaba­rett, Musik und Kunst

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

17.00 Uhr „Lau­ter Frauen“-Talk
mit den Stadt­rä­tin­nen Rena­te Brau­ner und San­dra Frau­en­ber­ger, Rena­te Anderl, Frau­en­vor­sit­zen­de des ÖGB sowie Lena Jäger vom Frau­en­volks­be­geh­ren und Vanes­sa Schwärz­ler von der The­men­in­itia­ti­ve Frau­en und Sport der Wie­ner SPÖ-Frau­en

18.00 Uhr Ange­li­ka Nie­detz­ky

18.45 Uhr Hap­py Bir­th­day – 25 Jah­re ega

19.15 Uhr Ver­nis­sa­ge Hele­ne Trax­ler – Gewin­ne­rin des 1. Ega Frauen*Kunst Awards

20.00 Uhr Eri­ka Plu­har

21.00 Uhr Aivery

22.00 Uhr pop:sch

23.00 Uhr Yas­mo & die Klang­kan­ti­ne

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mode­ra­ti­on: Son­ja Kato-Mai­lath-Pokor­ny

16.30 – 19:30 Uhr Kos­ten­lo­se Kin­der­be­treu­ung der Wie­ner Kin­der­freun­de

EINTRITT FREI!