ABSAGE: Ist unsere Demokratie bedroht?

Ist unsere Demokratie bedroht?
Diagnosen und Diskussionen

Ist es nicht mehr als ange­bracht, dass wir anläss­lich 100 Jah­re Frau­en­wahl­recht über den gegen­wär­ti­gen Zustand unse­rer Demo­kra­tie nach­den­ken? Unbe­dingt. Zu die­sem Schluss kom­men die Autorin­nen der Zeit­schrift AEP-Infor­ma­ti­on „Gefähr­de­te Demo­kra­tie? Aktu­el­le Sich­tun­gen, Kri­ti­ken, Ent­wür­fe“, die femi­nis­tisch-kri­ti­sche Per­spek­ti­ven zur aktu­el­len Situa­ti­on in Öster­reich, zu Grund­pro­ble­men des Demo­kra­tie­mo­dells, zu Ent­wick­lun­gen einer Ent­de­mo­kra­ti­sie­rung von Staa­ten und Gesell­schaf­ten und zu Vor­stel­lun­gen von Gegen­ent­wür­fen sowie alter­na­ti­ven Hand­lungs­op­tio­nen ver­sam­melt.
An dem Abend wer­den exem­pla­ri­sche Ana­ly­se­aus­schnit­te zur aktu­el­len Situa­ti­on visua­li­siert und zur gemein­sa­men Dis­kus­si­on gestellt.
Ein­füh­rung und Mode­ra­ti­on: Lisa Gens­luck­ner (AEP, Inns­bruck) und Bir­ge Kron­dor­fer.
Eine Koope­ra­ti­on vonFrau­en­hetz und Arbeits­kreis Eman­zi­pa­ti­on und Part­ner­schaft – AEP
Ort: Frau­en­bil­dungs­stät­te Frau­en­hetz, Unte­re Weiß­ger­ber­str. 41, 1030 Wien
Snacks und Geträn­ke wer­den gereicht. Ein­tritt frei, Spen­den will­kom­men

Workshop: Gefährdete Demokratie

Gefährdete Demokratie. Feministische und weitere Perspektiven

Femi­nis­ti­sche Sicht­wei­sen haben die poli­ti­sche Orga­ni­sa­ti­ons­form ‚Demo­kra­tie’ schon immer als Man­gel­mo­dell erfah­ren und ana­ly­siert, was aktu­ell eine neue Bri­sanz erfährt. Von Innen wie von Außen wird ‚unser’ Modell der Demo­kra­tie ange­grif­fen, reani­mier­te Auto­ri­ta­ris­men und dem­ago­gi­sche Anru­fun­gen direk­ter Demo­kra­tie kon­ver­gie­ren mit Poli­tik­ver­dros­sen­heit, kapi­ta­lis­ti­sche Glo­ba­li­sie­rung mit natio­nal­staat­li­chen Grenz­re­gimes und all das ist unter­legt mit einer Pro­duk­ti­ons- und Kon­sum­ideo­lo­gie, die als unser impe­ria­lis­ti­scher Lebens­stil bezeich­net wer­den muss. Fak­tisch oder uto­pisch wird ein Demo­kra­tie­kon­zept infra­ge gestellt, das auf Reprä­sen­ta­ti­on und Libe­ra­li­tät basiert. Was den­ken? Wie tun?

Wir dis­ku­tie­ren anhand von unter­schied­li­chen Zita­ten aus poli­ti­schen Theo­ri­en.
Work­shop mit Bir­ge Kron­dor­fer

Ein Ange­bot im Rah­men der 2. Rosa Luxem­burg Kon­fe­renz (1.- 2. März).
Ort: VHS Hiet­zing, Hof­wie­sen­gas­se 48, 1130 Wien.
Sie­he auch https://www.rosaluxemburgkonferenz.at