Frauen ErwerbsArbeit = UnterBeZahlt UnBeZahlbar?

Frauen ErwerbsArbeit = UnterBeZahlt UnBeZahlbar?

Frau­en­kampf ist Klas­sen­kampf: Das Frau­en­streik-Kol­lek­tiv lädt ein zum Frau­en­streik am 8. März 2020

Frau­en, aus den unter­schied­lichs­ten Lohn­ar­beits-Berei­chen (Care, Gesund­heit, Betreu­ung von Men­schen mit beson­de­ren Bedürf­nis­sen, Kin­dern und Jugend­li­chen und im Han­del täti­ge) arbei­ten, erzäh­len von den Her­aus­for­de­run­gen ihres Arbeits­all­tags. Unter ihnen sind Betriebs­rä­tin­nen, ande­re sind im Wie­ner­Ar­bei­te­rIn­nen­Syn­di­kat orga­ni­siert. Sie berich­ten von Pro­ble­men in den Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren der jewei­li­gen Berei­che, über Zusam­men­ar­beit mit Kol­le­gIn­nen und der Ent­wick­lung von Ide­en zur Ver­bes­se­rung von Arbeits­struk­tu­ren.

Dis­kus­si­on über bereichs­über­grei­fen­de Gemein­sam­kei­ten sowie über Mög­lich­kei­ten für eine Betei­li­gung am Frau­en­streik 2020.

Ver­an­stal­tung für Cis-Frau­en.

Spaziergang: Frauen in der ArbeiterInnenbewegung

Frauen in der ArbeiterInnenbewegung – Spaziergang am Zentralfriedhof

Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Frau­en­tags am 8. März ver­an­stal­tet der Ver­ein „Rote Spu­ren“ einen Spa­zier­gang am Zen­tral­fried­hof zur Geschich­te von Frau­en in der Arbei­te­rIn­nen­be­we­gung:

„Ich den­ke, es ist Zeit, dar­an zu erin­nern: Die Visi­on des Femi­nis­mus ist nicht eine weib­li­che Zukunft. Es ist eine mensch­li­che Zukunft. Ohne Rol­lenzwän­ge, ohne Macht- und Gewalt­ver­hält­nis­se, ohne Män­ner­bün­de­lei­en und Weib­lich­keits­wahn.“ (Johan­na Dohnal)

Unser Weg in die Geschich­te der Frau­en­be­we­gung beginnt  beim Denk­mal von 1848 bei den schreck­li­chen Ereig­nis­sen im Pra­ter und führt uns zu den Erin­ne­run­gen der Ver­fol­gung und Grau­sam­kei­ten des Nazi­re­gimes bei der Grup­pe 40. Dann bli­cken wir gemein­sam auf die zahl­rei­chen Akti­vi­tä­ten und Initia­ti­ven die Popp, Dohnal, Joch­mann und ande­re Fau­en gesetzt haben.

Datum: Frei­tag, den 8. März 2019 – Beginn: 14:00 Uhr
Treff­punkt: Wie­ner Zen­tral­fried­hof – Tor 3 beim Ein­gang.
Anrei­se: Mit der U3 bis zur End­sta­ti­on Sim­me­ring. Wei­ter mit der Stra­ßen­bahn­li­nie 6 oder 71 zu Tor 3 – Zen­tral­fried­hof.
Dau­er: Der Rund­gang wird ca. 2,5 Stun­den dau­ern und endet am Tor 2
Anmel­dung per E‑Mail mit Namen an rote.spuren@chello.at